Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Ein Bienen-Dieb war in der Region unterwegs

Zwölf Völker gestohlen

Zwölf Bienenvölker haben bisher unbekannte Täter einem 32-jährigen Bienenzüchter aus Selm gestohlen. Die Bienenstöcke waren in Südkirchen und Olfen aufgestellt. Der Fall wirft Fragen auf: Hatten die Diebe Fachkenntnisse? Wie viel war die Beute wert? Und wie kann man Bienen transportieren? Wir haben Experten befragt.

SELM/SÜDKIRCHEN/OLFEN

von Damian Harazim

, 13.04.2017
Ein Bienen-Dieb war in der Region unterwegs

Wann sind die Bienen gestohlen worden?

Die Taten müssen zwischen Samstagabend, 1. April, und Dienstagnachmittag, 11. April, geschehen sein. Das teilte die Kreispolizei Coesfeld mit.

 

Der Besitzer kommt aus Selm - aber wo lagen die Tatorte?

Die Bienen befanden sich nach Angaben der Polizei in ihren Kisten in Südkirchen im Bereich zwischen Obsen 7 und Obsen 9 sowie am Benthof in Olfen.

Jetzt lesen

Wer kann ein Interesse an Bienenvölkern haben?

„Kein Laie klaut Bienen“, sagt Herbert Webering, Imker und Mitglied des Imkervereins Lüdinghausen. Rolf Werenbeck-Ueding, Pressesprecher der Kreispolizeibehörde Coesfeld, ergänzt: „Es muss nicht zwingend ein Imker gewesen sein. Eine Person mit ausreichend Fachkenntnis könnte auch die Bienen gestohlen haben.“

 

Wie kann die Tat denn abgelaufen sein?

„Die Bienen werden in der Regel entweder in der Früh oder abends transportiert“, sagt Webering. So werde sichergestellt, dass sie außerhalb ihrer Flugzeiten transportiert werden. Zudem werde das Flugloch verschlossen, welches als Aus- und Eingang des Stockes fungiert.

 

Warum hat der Dieb ausgerechnet jetzt zugeschlagen?

Der Zeitpunkt war besonders günstig. Denn laut Webering stocken Imker ihre Bienenstöcke im Frühjahr (April und Mai) auf, denn zu dieser Zeit sind die Bienen besonders emsig.

Wie schwer ist so ein Bienenvolk und wie kann man es transportieren?

Bis zu einem Meter ist so ein Bienenstock hoch und wiegt ungefähr 100 Kilogramm. Nach Auskunft Weberings können Bienenvölker mithilfe eines Bullis transportiert werden.

 

Hat die Verlegung Auswirkungen auf die Tiere?

„Nach einer Verlegung des Stockes brauchen die Tiere einen halben Tag, um sich neu zu orientieren. Sie fliegen sich ein und erkennen anhand des Sonnenstandes, dass sie sich an einer anderen Stelle befinden“, erklärt Herbert Webering. Bereits nach dieser kurzen Zeit produzieren die Bienen Honig, wie zuvor an alter Stelle.

Jetzt lesen

Was sind Bienenvölker eigentlich wert?

Im April und Mai sind allein nur die Bienen zwischen 100 und 150 Euro wert, so Webering. Bienen plus Aufbau, in dem sie Honig produzieren, haben insgesamt einen Wert von 250 Euro.

 

Wo kann ich mich melden, wenn mir etwas Verdächtiges aufgefallen ist?

Hinweise zu diesen Taten und/oder zu den Tätern nimmt die Polizei in Lüdinghausen unter Tel. (02591) 79 30 entgegen.

Schlagworte: