Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehr übt den Einsatz im Ternscher See

Gemeinsam mit DLRG

SELM Mit Wasser hat die Freiwillige Feuerwehr bei ihren Einsätzen reichlich zu tun. Doch bei einer Übung am Ternscher See gingen einige Mitglieder auch selbst ins Wasser.

von Von Theo Wolters

, 01.09.2009

Immer wieder kann es vorkommen, dass hilflose Personen sich im Ternscher See befinden und gerettet werden müssen. Auf solche Einsätze muss die Feuerwehr ebenfalls vorbereitet sein.

Und wer kann es den Männern der Wehr besser erklären als Mitglieder der DLRG. „Meist seid ihr vor uns vor Ort, wenn eine Person gerettet werden muss“, so Thomas Bücker von der DLRG bei der Begrüßung des Löschzugs Selm am Ternscher See. Denn an den Wochentagen ist die DLRG-Station am See nicht besetzt. „Dann solltet ihr wissen, wie man vorzugehen hat.“ Und dies wurde reichlich geübt.   Zunächst zeigten Mitglieder der DLRG, wie eine hilflose Person ins Boot gezogen wird. „Wichtig ist der Befreiungsgriff“, so Thomas Bücker. Denn viele Opfer würden in Panik reagieren, so dass es für die Helfer schwer sei, den Opfern zu helfen.

Zwei Boote hat die DLRG zur Verfügung, beide wurden bei der Übung eingesetzt. Auch eine andere Hilfsaktion wurde trainiert. Denn, wie kann einer Person geholfen werden, die bei Eis auf dem Ternscher See eingebrochen ist? Die Mitglieder der Wehr übten, wie der Rettungsball richtig geworfen wird. Aber auch die Rettung mit Leitern muss richtig erfolgen. „Denkt immer daran, dass ihr nicht auch ins Eis gezogen werdet“, so der Tipp von Thomas Bücker. Die Feuerwehr möchte natürlich nicht zu solchen Einsätzen zum See gerufen werden. Doch sollte es geschehen, ist sie gut vorbereitet. 

Lesen Sie jetzt