Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Feuerwehr verabschiedete Gerd Appel

Löschgruppe Hassel

Viele Jahre hat Gerd Appel die Selmer Feuerwehrleute in den Grundlehrgängen ausgebildet. Am Sonntag wurde der langjährige Löschgruppenführer der Hasseler Wehr aus seinem aktiven Dienst bei der Feuerwehr verabschiedet

BORK

von Von Marie Rademacher

, 17.10.2011

Am 11. Oktober hat Appel seinen 60. Geburtstag gefeiert – in der Feuerwehr bedeutet das Erreichen dieses Lebensjahres auch den Wechsel von der aktiven Wehr in die Ehrenabteilung der Feuerwehr.

Die Nachfolge von Gerd Appel tritt Frank Neumann an, dem Frank Neve als Stellvertreter zur Seite stehen wird. Eine Sache konnten sich Frank Neumann und Frank Neve nicht verkneifen: „Gerd Appel ist Schalker“, sagten sie bedeutungsvoll und signalisieren mit ihrem Tonfall, dass sie das nicht wirklich gutheißen können. Trotz dieser kleinen, aber grundsätzlichen Meinungsverschiedenheit fanden die beiden Nachfolger aber nur lobende und dankende Worte für ihren Vorgänger. Maßgeblich habe er sich für den Bau des Gerätehauses an der Püttstraße eingesetzt.Auch Bürgermeister Mario Löhr sowie Vertreter der Feuerwehr aus Bork und Selm kamen, um Gerd Appel zum Abschied ihren Dank für seine treuen Dienste auszudrücken.

Von 1976 bis 1999 war Gerd Appel stellvertretender Löschgruppenführer und seit 1999 dann Löschgruppenführer. Die Kollegen aus Hassel hatten sich ein ganz besonderes Geschenk ausgedacht. Gerd Appel bekam von ihnen eine Armbanduhr, auf deren Ziffernblatt die Hasseler Kapelle eingraviert ist. Ein kurzer Blick reicht also zukünftig, damit Gerd Appel sich an seine aktive Zeit als Löschgruppenführer des Hasseler Löschzuges erinnern kann.

Lesen Sie jetzt