Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Heike und Michael Bader siegten mit MGB (1969)

4. ADAC Oldtimer Classic Bork 2010

SELM „Frauen können nicht nur Auto fahren, Frauen können auch Autos schrauben.“ Das musste Moderator Paul Tenberge erkennen, als das Damenteam Andrea Kelnhofer und Karina Schellen mit seinem Saab Sonett II V. 4 am Ziel eintraf. Die beiden Motorsportfans wurden als bestes Damenteam auf der 4. ADAC Oldtimer Classic Bork 2010 ausgezeichnet.

von Von Antje Pflips

, 01.08.2010
Heike und Michael Bader siegten mit MGB (1969)

Siegerehrung: Bürgermeister Mario Löhr (2.v.r.) ehrte das beste Team, das beste Damenteam sowie die Fahrer des ältesten Motorrades und dex ältesten Automobils.

Gesamtsieger der 4. ADAC Oldtimer Classic wurden Heike und Michael Bader mit nur vier Fehlerpunkten. Sie fahren einen MGB aus dem Jahr 1969 und wurden auch in der Klasse 4 a Sieger. Wie alle anderen Teilnehmer waren auch Andrea Kelnhofer und Karina Schellen von der Streckenführung restlos begeistert. „Die war super und auch ein wenig sportlich,“ meinte Beifahrerin Karina Schellen. Einige Strecken schafften die Damen mit ihrem schnittigen Saab Sonett aus dem Baujahr 1968 erst im zweiten Anlauf. Doch sie nahmen es sportlich. Sie lobten die Organisation und waren von den Streckenposten und den Zuschauern begeistert. „Sie waren sehr hilfsbereit, denn wir hatten ein paar kleinere Pannen“.Prima Streckenführung

Auch die Selmer Rainer und Marco Schulz waren begeistert. Zum dritten Mal nahmen sie an der Rallye mit ihrem Triumph Spitfire MK4 teil. „Die Streckenführung war prima, bekannte und unbekannte Wege waren dabei“, meinten sie. Nicht ganz zufrieden waren sie mit ihren Prüfungen. Dennoch waren sie bei der Siegerehrung unter den Fahrern, die einen Pokal bekamen. Außer Konkurrenz fuhr die 120 Kilometer durchs Münsterland „Eddi“ der historische Bus von 1958, der im Film „Das Wunder von Bern“ eingesetzt wurde. Mit den beiden Fahrern Willi Baving und Gerd Wagner hatten die 15 Gewinner der Preisausschreiben der Apotheken Brüning und unserer Zeitung viel Spaß und wurden besonders von Mitfahrer Rudi Schürmann vorzüglich unterhalten. Sehenswürdigkeiten am Wegesrand„Reiseleiter“ Michael Reckers hielt zu verschiedenen Sehenswürdigkeiten am Wege interessante Details bereit. Viele schöne Oldtimer waren dabei und präsentierten sich mit auf Hochglanz polierten Lack und Weißbandrädern. Der Chrom blitzte und die Motoren röhrten oder säuselten zufrieden und fast lautlos.  Neben den großen Karosserien eines Rolls Royce oder eine Bentleys fanden sich auch kleine schnuckelige Goggomobile oder Fiat 500. Hingucker, wohin das Auge blickte. Die Motorräder standen dem in Nichts nach.

Lesen Sie jetzt