Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Innenminister Wolf begrüßt Polizisten aus neun Ländern

BORK Schicke Polizeiuniformen aus verschiedenen Ländern bestimmten am Donnerstag; 31. Juli, das Bild im Landesamt für Aus- und Fortbildung der Polizei in Bork. Mittendrin ein sommerlich gekleideter NRW-Innenminister Dr. Ingo Wolf. Er ist Schirmherr des Freundschaftstreffen der International Police Association (IPA), zu dem Polizisten aus neun Ländern für einige Tage in Bork zu Gast sind.

01.08.2008

Die weiteste Anreise hatten die Gäste aus Sri Lanka. Zudem sind Polizisten aus Lettland, Estland, der Ukraine, Polen, Ungarn, England, Griechenland und natürlich Deutschland vertreten.  

Und beim Anblick der vielen Uniformen ließ sich der Innenminister doch noch eine Jacke von seinem Fahrer reichen. „Ich dachte eigentlich, ich würde zu einer Urlaubsveranstaltung kommen, doch dann sah ich die vielen Uniformen“, so der Minister.   Er lobte die Veranstaltung, bedankte sich bei den Organisatoren. „Solche Veranstaltungen bringen Menschen über die Grenzen hinweg zusammen und sorgen dafür, dass Europa immer mehr zusammenwächst.“ Dr. Ingo Wolf bedankte sich bei den Gästen für die überreichten landestypischen Geschenken. „Diese werde ich mir einmal ganz in Ruhe ansehen. Sie werden mich dann immer an diesen Tag in Bork erinnern.“

Seit letztem Wochenende sind die Polizisten aus verschiedenen Ländern in Bork zu Gast. „Viele sind das erste Mal in Deutschland“, so Wolfgang Heising, Schatzmeister der IPA-Gruppe Bork. So habe man für die Gäste auch ein umfangreiches Besichtigungsprogramm zusammengestellt, damit sie etwas von NRW sehen. Die Gruppe war unter anderem in Dortmund, schaute sich dort auch das Stadion an. Münster und Köln waren weitere Ziele. „Am Kölner Dom wurden natürlich eifrig die Kameras gezückt.“ Auf dem Polizeigelände in Bork standen den Gästen alle Sportanlagen zur Verfügung.

So wurden auch zwei Turniere ausgerichtet. Beim Kegeln waren die Gäste aus Estland nicht zu schlagen. Der Pokal für den Sieg beim Boule-Turnier wird demnächst in Sri Lanka ausgestellt. „Auf Interesse ist auch die Beach-Volleyballanlage gestoßen. Es kam aber auch die Frage, wo denn der Strand sei“, so der Schatzmeister. Aber nicht nur Exkursionen standen auf dem Programm. Es ging auch um einen Erfahrungsaustausch. Die Gäste werden am Sonntag, 3. August,  die Heimreise antreten. 

Lesen Sie jetzt