Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Landschaftswächter entdeckte wilde Müllkippe

Lippe-Ufer

Direkt am Ufer der Lippe liegen über 30 Bierdosen und -flaschen. Michael Overhaus, ehrenamtlicher Landschaftswächter und Obmann für Natur und Umwelt für den Kreis Unna, hat den Müll gefunden. Aber die wilde Müllkippe ist nicht das einzige, was Overhaus stört.

BORK

von Von Malte Woesmann

, 15.06.2012

„Am Montag habe ich das hier entdeckt, ein paar Tage zuvor waren die Dosen und Flaschen noch nicht da“, sagt Michael Overhaus. Denn das Schild, was auf das Naturschutzgebiet entlang der Lippe hinweist, ist verschwunden. „Dort stand ja drauf, was erlaubt ist und was nicht“, so Overhaus.

Erlaubt ist das Grillen, was auch am Ufer getan wurde, eigentlich nicht. Doch Overhaus würde das reine Sitzen an der Lippe oder auch das Grillen noch tolerieren. „Man sollte jedoch Rücksicht nehmen und seinen Müll auch wieder mit zurück nehmen.“ Einem Picknick am malerischen Lippe-Ufer stände dann auch nichts im Wege. "Ganz hier in der Nähe brütet zum Beispiel die seltene Uferschwalbe“, so Overhaus. Natur und Mensch könnten so im Einklang leben.

Auch das Ordnungsamt hat mittlerweile Kenntnis vom „wilden“ Picknick am Lippe-Ufer. „Wenn wir Hinweise aus der Bevölkerung bekommen, dann gehen wir diesen auch nach“, so Ordnungsamtsleiter Gerd Treczak auf Anfrage unserer Zeitung. Dies gelte auch für das Wochenende. Michael Overhaus hofft jedoch, dass Kontrolle gar nicht nötig ist, sondern dass auf die Natur und die seltenen Arten, die sich entlang der Lippe angesiedelt haben, mehr Rücksicht genommen wird. „Dann spricht auch nichts gegen ein Picknick“, so Overhaus.

Lesen Sie jetzt