Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Löhr zum Volkstrauertag: Für den Frieden eintreten

Rede im Wortlaut

Viele Selmer, Borker und Cappenberger haben am Sonntag der Opfer von Krieg und Gewalt gedacht. Im Mittelpunkt stand die Mahnung, niemals zu vergessen, was Menschen Menschen angetan haben - und immer noch tun. Welche Worte Bürgermeister Mario Löhr genau gewählt hat, können Sie hier nachlesen.

SELM

16.11.2014
Löhr zum Volkstrauertag: Für den Frieden eintreten

Viele Menschen gedachten am Ehrenmal in Cappenberg der Opfer der Kriege.

Bürgermeister Mario Löhr zitierte während seiner Ansprache auf dem Friedhof in Cappenberg den englischen Staatsmann und Schriftsteller Edmund Burke: „Damit das Böse triumphieren kann, ist es nur nötig, dass die Guten nichts dagegen tun.“ Löhr nahm diese Worte zum Anlass alle aufzufordern, gegen Böses einzutreten: „Lassen Sie uns gemeinsam daran arbeiten, dass dem Bösen in unserer Welt stets genügend Gute entgegenstehen. Den Frieden können wir nur erhalten, wenn wir aktiv für ihn eintreten.“ Das sei insofern umso wichtiger, als auch in diesem Jahr Terrornetzwerke blutige Anschläge auf unschuldige Menschen verübt hätten.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt