Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

McAirlaid‘s feiert Richtfest im Industriegebiet

McAirlaid‘s

Am Donnerstag feierte der Vlieshersteller McAirlaid’s Richtfeste für sein neues Produktionsgelände. Ab Oktober soll dort produziert werden.

Selm

, 17.08.2018
McAirlaid‘s feiert Richtfest im Industriegebiet

Der Richtkranz an der Halle des Vliesherstellers McAirlaid’s markierte den Beginn des Endspurts, um Mitte Oktober die Produktion aufzunehmen. © Arndt Brede

Das Richtfest der neuen Halle des Vliesherstellers McAirlaid‘s an der Steigerstraße war am Donnerstag noch in vollem Gange, da blickte Geschäftsführer Alexander Maksimow bereits nach vorn. „Wir müssen quasi jetzt schon den Bauantrag für die zweite Bauphase stellen. Bei dem Bauboom, den es zurzeit in Deutschland gibt, wird es dann möglich sein, 2020 eine Baufirma zu bekommen.“ Sein Augenzwinkern konnten die Richtfest-Gäste aus beteiligten Firmen, dem Selmer Rat und der Stadtverwaltung nicht übersehen. Ernst ist es den Geschäftsführern Maksimow und Andreas Schmidt aber schon mit den Expansionsplänen.

Sieben Millionen Euro

„Wir werden insgesamt einen großen zweistelligen Millionenbetrag in Selm investiert haben, wenn alles steht“, sagte Schmidt im Gespräch mit der Redaktion. Allein rund sieben Millionen Euro werde die erste Halle kosten. „Auf dem Grundstück ist Platz für drei solcher Hallen“, ergänzt Alexander Maksimow.


Bei den Dimensionen der neuen Halle ist das ein großes Unterfangen. Die Zahlen liefert das Architektenbüro Ehbrecht aus Duderstadt: 145 Tonnen Stahl sind verbaut, 8000 Kubikmeter Bauschutt verarbeitet worden. Die Fassade misst 3300 Quadratmeter. 90 Betonstützen tragen die Konstruktion. Die Dach- und Bodenfläche misst 5100 Quadratmeter.

„Für Selm ist das eine wichtige Neuansiedlung“, erklärte Thomas Wirth, stellvertretender Leiter des Amtes für Stadtentwicklung. Warum Selm nun Standort eines McAirlaid‘s-Weiterverarbeitungswerks ist? Alexander Maksimow hat die Antwort: „Die Nähe zu Dortmund garantiert, dass wir immer Mitarbeiter finden.“ Was Personal betreffe, werde sich das Unternehmen auf dem lokalen Arbeitsmarkt bedienen. Produktionsstart soll Mitte Oktober sein, wenn die ersten Produktionsmaschinen stehen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt