Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Neues Gerätehaus eingeweiht

Feuerwehr Cappenberg

Der Ausbau war dringend erforderlich: Mit der Erweiterung des Feuerwehrgerätehaus hat sich der Löschzug Cappenberg für die Zukunft gewappnet. Am Samstag wurden die neuen Räume offiziell eingeweiht.

CAPPENBERG

von Von Peter Möller

, 14.08.2011
Neues Gerätehaus eingeweiht

Zugführer Thorsten Hoppe war sichtlich froh, endlich den neuen "Haustürschlüssel" in den Händen zu halten.

Die große Fahrzeughalle wurde in über 4000 größtenteils freiwillig geleisteten Arbeitsstunden um vier Räume erweitert. Die Feuerwehrleute können sich über eine eigene Werkstatt, einen Mannschaftsraum, einen Atemschutzgeräteraum und eine neue Fahrzeughalle freuen.

Ausbau war dringen derfoBürgermeister Mario Löhr betonte in seiner Eröffnungsrede die Wichtigkeit des Löschzuges Cappenberg und den dringend erforderlichen Ausbau der Räumlichkeiten: „Die Bürger können sich immer auf die Feuerwehr verlassen und es ist daher wichtig, dass sie gefördert und unterstützt wird." Die Erweiterung kostete insgesamt rund 160.000 Euro.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Der Anbau der Cappenberger Wehr

Rund 4000 Arbeitsstunden haben die Mitglieder der freiwilligen Feuerwehr geleistet, nun erstrahlt das Gerätehaus in neuem Glanz. Der Erweiterungsbau ist fertig und wurde am Samstag offiziell eingeweiht.
14.08.2011
/
Die Einweihung der Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses des Löschzugs Cappenberg.
Die Gäste ließen sich das Essen schmecken.© Foto: Peter Möller
Eva Schmidt und Robin Hüls in der neuen Werkstatt.© Foto: Peter Möller
Sie zeigen die Geräte im neuen Atemschutzgeräteraum.© Foto: Peter Möller
Robin Hüls (links) zeigt den Inhalt der Spinde im neuen Mannschaftsraum.© Foto: Peter Möller
Pater Altfred und Pfarrer Ulrich Klink hielten gemeinsam die Predigt...© Foto: Peter Möller
... Danach segneten sie die neuen Räume.© Foto: Peter Möller
Bürgermeister Mario Löhr übergab den Schlüssel an den Wehrführer der Stadt Selm Thomas Isermann.
Zugführer Thorsten Hoppe war sichtlich froh, endlich den neuen "Haustürschlüssel" in den Händen zu halten.© Foto: Peter Möller
Bürgermeister Mario Löhr überreichte dem Wehrführer der Stadt Selm Thomas Isermann den Schlüssel.© Foto: Peter Möller
Die Gäste freuten sich mit den Mitgliedern des Löschzugs Cappenberg über die Schlüsselübergabe.© Foto: Peter Möller
Die Spinde im neuen Mannschaftsraum.
Die Mitglieder der Feuerwehr kochten Gyros für die Gäste.© Foto: Peter Möller
Die Gäste hatten die Möglichkeit, die neuen Räume genau unter die Lupe zu nehmen.© Foto: Peter Möller
Im neuen Atemschutzgeräteraum können die Atemschutzmasken in Zukunft gelagert und gereinigt werden.© Foto: Peter Möller
Schlagworte Selm

Nach seiner Rede überreichte Mario Löhr einen symbolischen Riesen-Schlüssel an den Wehrführer der Stadt Selm Thomas Isermann, der noch einmal einen Überblick über die zahlreichen Baumaßnahmen gab und sich im Namen der Selmer Feuerwehr bei allen freiwilligen Helfern bedankte. Mit einem „Gut Schlauch“ übergab Thomas Isermann den Schlüssel an den Zugführer des Löschzuges Cappenberg Thorsten Hoppe.

Für das Motto des Abends sorgte Pfarrer Ulrich Klink. Er hatte bei der Rede von Mario Löhr genau hingehört und einen „Versprecher“ ausgemacht: Die „Freuwillige Feuerwehr“. „Es kommt darauf an, dass die, die ihr Leben aufs Spiel setzen, auch Freude erfahren und gemeinsam feiern, denn diese neue Halle eignet sich nicht nur zum Nutzen, sondern auch zur Freude und ich hoffe, dass hier in Zukunft noch viele Feiern stattfinden“, sagte Ulrich Klink. Im Anschluss segneten Pater Altfried und Pfarrer Ulrich Klink die neuen Räume. Die vielen Gäste aus Politik, Verwaltung, Vereinen und Gastfeuerwehren konnten nun den Anbau genauer unter die Lupe nehmen, Gyros mit Krautsalat essen – oder einfach nur mit den Mitgliedern der „Freuwilligen Feuerwehr“ feiern. 

Lesen Sie jetzt