Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Rückblick auf Einsatz bei zwei Großbränden

Löschzug Netteberge

Beförderungen und Abzeichen gab es bei der Generalversammlung des Löschzugs Netteberge. Zweimal war der Löschzug bei Großbränden 2010 im Einsatz.

BORK

von Von Lara Malberger

, 21.02.2011
Rückblick auf Einsatz bei zwei Großbränden

Wehrführer Stephan Schwager (l.) und Löschgruppenführer Ulrich Lange(r.) mit den geehrten und beförderten Mitgliedern des Löschzugs Netteberge

Feuerwehrmann - so dürfen Tobias May, Christoph Möller und Stephan Laarmann-Quante sich jetzt nennen. Sie wurden auf der Generalversammlung des Löschzuges Selm-Netteberge zu solchen befördert. Und sie waren nicht die einzigen Beförderten.

Christoph Laarmann-Quante wurde zum Brandmeister und Benedikt Brünnemann zum Oberfeuerwehrmann befördert. Auch konnte Bernhard Streyl für seine zwanzigfache Teilnahme am Leistungsnachweis mit dem Abzeichen „Gold auf grünem Hintergrund“ geehrt werden. Sebastian Hohelüchter und Geert Wolters erhielten das silberne und Tobias May und Christoph Möller das bronzene Abzeichen für die Teilnahmen am Leistungsnachweis. Auf der Generalversammlung konnte zudem auf ein erfolgreiches Jahr 2010 zurückgeblickt werden: Der Löschzug wirkte unterstützend bei den Löscharbeiten der beiden Großbrände des Autohauses Tuschmann und des Lidls mit. Des Weiteren nahm der Löschzug an dem Jubiläumszug „125 Jahre Feuerwehr Bork“ teil. Auch die Jung-Feuerwehrleute leisteten im letzten Jahr „super Arbeit“, sie errichteten in Eigenleistung einen Grillplatz und eine Sitzgruppe am Feuerwehrgerätehaus Netteberge.  

Im April dieses Jahres ist eine Übung auf der Atemschutzstrecke geplant. Christoph Laarmann Quante weist darauf hin, dass der Termin für alle Atemschutzgeräteträger der Feuerwehr Netteberge verpflichtend sei. Auch eine Premiere wird es für die Feuerwehr Netteberge, dessen Löschgruppe zurzeit aus 28 aktiven Mitgliedern besteht, in diesem Jahr voraussichtlich geben: Die erste Frau will sich dem Löschzug anschließen. 

Lesen Sie jetzt