Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

SPD: 100 Prozent für Mario Löhr als Bürgermeister-Kandidaten

SELM Mit großem Schwung starten die Selmer Sozialdemokraten in den Kommunalwahlkampf des nächsten Jahres. 100 Prozent der Delegierten des SPD-Stadtverbands stimmten am Samstag für Mario Löhr und nominierten ihren Vorsitzenden damit als Kandidaten für das Bürgermeister-Amt. Die Teilnehmer erlebten prominente Gäste, eine spannende Talkrunde und Proteste.

von Von Matthias Münch

, 30.08.2008
SPD: 100 Prozent für Mario Löhr als Bürgermeister-Kandidaten

Der frisch gekürte Bürgermeisterkandidat Mario Löhr mit seiner Frau Silvia.

Zu dieser Veranstaltung begrüßte Selms stellvertretende SPD-Vorsitzende Bettina Schwab-Losbrodt nicht nur Parteifreunde. Im vollbesetzten Bürgerhauss waren auch viele andere Bürgerinnen und Bürger und Mitglieder anderer Parteien. Sportvereine demonstrieten vor dem Bürgerhaus

Draußen waren Sportvereine aus allen Ortsteilen dem Aufruf des Stadtsportverbandes gefolgt, um gegen drohende Kürzungen ihrer Mittel zu protestieren. Dies empfand Mario Löhr aber nicht etwa als störend. Vielmehr freue er sich, "dass die Vereine gekommen sind, um ihre Anliegen bei der SPD-Veranstaltung vorzubringen." Löhr wollte ihnen aber keine falschen Versprechungen machen: "Ich will meine Kandidatur nicht mit einer Lüge beginnen. Wir müssen sparen. Aber ich verspreche allen, dass wir miteinander reden werden, um nach Lösungen zu suchen."

Dieses Miteinander stellte Löhr in den Mittelpunkt seiner Rede. Als Bürgermeister wolle er mit allen Bürgern und allen Parteien gemeinsam die Probleme anpacken. Er werde sich für die Wirtschaft genauso einsetzen wie für die Ärmsten in der Stadt.Dieter Wiefelspütz kam zur Talkrunde

Um die Grüße der Landes-, Bundes- und Kreis-SPD zu überbringen und Löhr zu unterstützen waren der Landtagsabgeordnete Rainer Schmeltzer und der Bundestagsabgeordnete Dieter Wiefelspütz nach Selm gekommen. Schmeltzer sagte, Mario Löhr sei ein "Kümmerer, der auf die Menschen zugeht und ihnen zuhört."

In einer nicht ganz bierernsten Talkrunde flachsten Dieter Wiefelspütz und Mario Löhr mit Moderator und Antenne Unna-Chefredakteur Elmar Thyen um die Wette. Dabei stellte Wiefelspütz fest: "Mario Löhr sieht nicht nur besser aus als ich. Er hat auch wichtige Stärken, um das Bürgermeister-Amt in Selm auszufüllen."

Zitate:

"Mutter ist die bestimmende Person in Mario Löhrs Leben. Erst seine leibliche Mutter Heide, dann seine politische Ziehmutter Inge Hamann und nun Michael Mutter, der Finanzberater" (Moderator Elmar Thyen).

"Ich bin stolz, Mitarbeiter der Firma Rethmann zu sein. Dies ist ein ganz wichtiges Unternehmen für unsere Stadt" (Mario Löhr).

"Bei der Bürgermeister-Wahl kommt es auf die Persönlichkeit an und nicht auf das Parteibuch" (Dieter Wiefelspütz).

"Mario Löhr ist bürgernah und authentisch. Mit ihm wird der Nordpol des Kreises Unna einen Bürgermeister bekommen, der hier für die richtigen Verhältnisse sorgt" (Rainer Schmeltzer).

"Ehrenamtliches Engagement ist so wichtig, gerade für die Schwächeren in unserer Gesellschaft. Deshalb werde ich aktiv bei der Selmer Tafel mitarbeiten" (Mario Löhr).

"Ich komme ja aus Lünen. Und Lünen ist viel größer als Selm. Aber solch eine Veranstaltung wie diese hier heute im Selmer Bürgerhaus haben wir in Lünen noch nie auf die Beine gestellt" (Dieter Wiefelspütz).

Lesen Sie jetzt