Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Selmer Eltern sind gegen Flash-Ticket

SELM Die meisten Eltern sind dagegen. Deshalb soll es auch künftig kein "Flash-Ticket" in Selm geben. Einen entsprechenden Beschluss schlägt Bürgermeister Jörg Hußmann dem Ausschuss für Familie und Schule und dem Rat vor. In einer Vorlage für die Sitzung des Schulausschusses am 26. August berichtet die Verwaltung über eine Umfrage an den weiterführenden Schulen der Stadt mit folgenden Ergebnissen

von Von Matthias Münch

, 20.08.2008
Selmer Eltern sind gegen Flash-Ticket

Schüler vor dem Bus am Selmer Gymnasium mit ihrem Ticket. Vielleicht können sie bald günstiger fahren.

Erich Kästner-Hauptschule: Die Schulkonferenz hat sich einstimmig gegen die Einführung des Flash-Tickets ausgesprochen.

Otto-Hahn-Realschule: Eine Rundfrage der Schulpflegschaft brachte folgendes Resultat: Ein Großteil der Eltern enthielt sich der Stimme. Das Ergebnis der übrigen Eltern hielt sich die Waage hielt.

Städtisches Gymnasium: Die Schulkonferenz hat sich einstimmig bei vier Enthaltungen gegen die Einführung des Flash-Tickets ausgesprochen.

Pestalozzischule: Die Schulkonferenz hat entschieden, zunächst alle Eltern der Fahrschüler zu befragen. Mit Stand 13. August haben sich 55 Prozent der Eltern für die Einführung des Flash-Tickets ausgesprochen.Eine Wahl ist nicht möglich

Aus diesen Ergebnissen, so die Verwaltung, werde deutlich, dass die Selmer Eltern mehrheitlich gegen die Einführung des Flash-Tickets seien. Ein wesentliches Argument gegen das Ticket ist die fehlende Freiwilligkeit, wie Wolfgang Kaiser vom Selmer Schulamt erklärt: "Wenn der Rat die Einführung beschließt, dann können die Familien nicht zwischen den bisherigen kostenlosen Schülerfahrkarten und dem Flash-Ticket wählen."

Lesen Sie jetzt