Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Bildergalerie

So war es bei der "Oldtimer Classic" in Bork

31.07.2018
/
Die Stimmung war beim Start bestens.© Beate Dorn
Die Stimmung war kurz vor dem Start bestens.© Beate Dorn
Die Stimmung war beim Start bestens.© Beate Dorn
Die Stimmung war kurz vor dem Start bestens.© Beate Dorn
Die Stimmung war kurz vor dem Start bestens.© Beate Dorn
Es konnte eine Vielzahl von Fahrzeugen der Motorrad- und Automobilgeschichte bewundert werden.© Beate Dorn
Es konnte eine Vielzahl von Fahrzeugen der Motorrad- und Automobilgeschichte bewundert werden.© Beate Dorn
Christoph Davids aus Lüdinghausen moderierte die Oltimer Classic in Bork. „Ich mache das bereits zum siebten Mal und es macht immer wieder Spaß. Ich lerne neue Teilnehmer kennen und treffe alte Bekannte. Diese Veranstaltung ist ein Anziehungspunkt für Lack und Chrom. Die Fahrzeuge sind alle top in Schuss. Hier fahren keine Möhren mit. Die Leute kommen von überall her, auch grenzübergreifend. Das ist toll.“© Beate Dorn
„Motorradfahren ist wie eine Sucht“, gestand Rudolf Kühne. Das Shirt bekam er von seinem Schwiegersohn geschenkt. „Die Motorradbekleidung ist original. Die taugt zwar nichts, aber ich ziehe sie trotzdem an.“© Beate Dorn
„Ich bin Beifahrerin, aber in dem Beiwagen ist kein Platz für mich. Deshalb fahre ich auf dem Sozius mit“, erklärte Susanne Kaletta. In dem Beiwagen ist Werkzeug untergebracht. Unterwegs leistet sie gemeinsam mit dem Fahrer Albert Stehle auch Pannenhilfe. Das kommt bei den alten Fahrzeugen häufiger vor, wusste sie aus Erfahrung.© Beate Dorn
Wandern, Fahrradfahren und Oldtimer sind die Leidenschaften von Paultheo Kessler (79). Seit er in Rente ist, hat er genügend Zeit für seine Hobbys. Regelmäßig nimmt er an Ausfahrten teil. Dabei sorgt seine Opel 18B Cabrio Limousine, Baujahr 1931, immer wieder für Aufmerksamkeit. „Es ist kein weiteres Fahrzeug dieser Art bekannt“, erklärt er. Bedenken, dass das Fahrzeug die Strecke nicht schaffen würde, hatte er nicht „Das ist kein Problem, das Fahrzeug und ich sind fit.“© Beate Dorn
Ralf Bilke und Karin Luicke begleiten die Oldtimer Classic. Sie waren für einige Prüfungen zuständig. Besonders freuten sie sich auf die Oldie Party am Abend in Rünthe.© Beate Dorn
Christian Jänsch ist leidenschaftlicher Radfahrer. Er zeigte aber auch Interesse für die Oldtimer. „Oldtimer sind immer auch Jugenderinnerungen“, sagte er. Ob er sich denn auch vorstellen könne, selbst einen Oldtimer zu besitzen? „Eher nicht, aber wenn, würde ich auf das Fahrrad nicht verzichten. Allein schon aus gesundheitlichen und ökologischen Gründen.“© Beate Dorn
Menneken in seinem „Brezelkäfer“. „Der Name kommt daher, weil die hinteren Fenster wie ein Brezel aussehen“, wusste er. „Ab 1949 war der Käfer frei verkäuflich und wurde bis 1952 so gebaut“, so Menneken weiter. Beim Anblick seines Fahrzeugs wurden bei manch einem Betrachter Erinnerungen wach, zum Beispiel Urlaubsfahrten ans Mittelmeer, über die Alpen, ohne Kofferraum und Navigationsgerät. Bei dieser Rallye halfen Navigationsgeräte auch nicht weiter. Der Streckenverlauf war auf Karten eingezeichnet. Es war nie der direkte Weg, der zum Ziel führte. Streckenposten. Dort bekamen die Teilnehmer Stempel, die sie am Ziel vorzeigen mussten.© Beate Dorn
Es konnte eine Vielzahl von Fahrzeugen der Motorrad- und Automobilgeschichte bewundert werden.© Beate Dorn
Die Stimmung war kurz vor dem Start bestens.© Beate Dorn