Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sparkasse sucht qualifizierte Bankkaufleute

Fachkräfte-Mängel

LÜNEN/SELM. Fachkräftemangel am Arbeitsmarkt: Für die Sparkasse Lünen ist er keine Prognose mehr, sondern bereits Realität. „Personal wird knapp, wir müssen erhebliche Anstrengungen unternehmen, um an qualifizierte Mitarbeiter zu kommen“, erklärte Vorstandsvorsitzender Ulrich Fischer.

von Von Peter Fiedler

, 12.08.2010
Sparkasse sucht qualifizierte Bankkaufleute

Vorstandsvorsitzender Ulrich Fischer

Fischer betonte: „Am Markt finden Sie keine qualifizierten Bankkaufleute.“ Anders als noch vor zwei bis drei Jahren herrsche jetzt „ein Hauen und Stechen“. Unter anderem deshalb setzt die Sparkasse auf den eigenen Nachwuchs. Die zehn Auszubildenden, die Jahr für Jahr eingestellt werden, hätten alle gute Chancen, unbefristet übernommen zu werden. „Wir wollen Personal langfristig binden“, hob Fischer hervor. Sein Vorstandskollege Bernhard Schreiter ergänzte: „So gute Perspektiven wie jetzt gab es selten.“

Auch weil die Sparkasse beim Personal aufstocken will: Fischer erwartet einen Sprung von 292 Mitarbeitern zur Jahresmitte auf 302 bis 305 zum Jahresende. Für das erste Halbjahr meldet die Sparkasse für ihr Geschäftsgebiet Lünen und Selm Zuwächse, sowohl im Kreditgeschäft wie bei den Einlagen. Der Wirtschaft vor Ort stellt das Kreditinstitut ein gutes Zeugnis aus: „Es gibt relativ stabile Verhältnisse in Lünen und Selm. Wir sind sehr angenehm, sehr positiv überrascht“, hob Ulrich Fischer hervor.  

Lesen Sie jetzt