Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sport- und Spielfest an der Pestalozzischule

SELM „Dabei sein ist alles“, mit diesen Worten beschrieb nämlich Tim Stein das Sport- und Spielfest an der Pestalozzischule. Der 16-Jährige war mit seiner Klasse bei den Bundesjugendspielen im Selmer Sportstadion aktiv, während sich die Schüler der Klassen eins bis fünf auf dem Schulhof beim Sport- und Spielfest vergnügten.

28.08.2008
Sport- und Spielfest an der Pestalozzischule

Runde um Runde wurde von den Schülern der Pestalozzischule beim Sponsorenlauf, während des Sport- und Spielfestes, gelaufen.

Ob beim Dosenwurf, Seilchenspringen oder auf den Jux-Fahrrädern, die Jungen und Mädchen hatten sichtlich ihren Spaß.  

Am Besten gefiel dem neunjährigen Pascal eine Wurfmaschine, bei der per Tennisball eine Zielscheibe getroffen werden musste und bei Kontakt eine kleine Packung Süßigkeiten durch die Luft gewirbelt wurde. Stolz streckte der Neunjährige eine kleine Packung Haribo in die Höhe. An einer anderen Station kam es währenddessen auf einen guten Geschmackssinn an. Mit verbundenen Augen mussten verschiedenste Dinge „erschmeckt“ werden.   Im Sportstadion lieferten derweil die Schüler der Klassen sechs bis zehn sportliche Höchstleistungen ab. Die 100-Meter-Strecke lief der 16-jährige Domenik Rath beispielsweise in bemerkenswerten 13,7 Sekunden.

Höhepunkt des Tages war für die Schüler aller Jahrgänge jedoch ein Sponsorenlauf, für den die Läufer Eltern, Freunde, Nachbarn und sogar ihre Lehrer als Sponsoren gewonnen hatten. Auf dem Schulhof drehten die Schüler unter den Anfeuerungsrufen Runde um Runde.   „Der Erlös des Laufes wird für neue Spielgeräte verwendet“, erzählte Annette De Sacco. Während sich ihre Schützlinge bei Spiel und Sport vergnügten, konnten Eltern und Großeltern bei einer Tasse Kaffee und einem Stück Kuchen auf dem Schulhof verweilen. Die Schulklingel interessierte an diesem Tag niemanden.

Lesen Sie jetzt