Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Der Bagger steht schon vor der Tür. Das muss Mieter und Pächter in den acht Häusern Kreisstraße 84 bis 68 aber erstmal nicht nervös machen. Wie lange sie bleiben können, ist aber auch offen.

Selm

, 16.08.2018

Eine Investition in die Zukunft der Stadt. So hat Bürgermeister Mario Löhr schon manches Mal den umstrittenen Kauf von acht alten Häusern an der Kreisstraße bezeichnet. Kaufpreis: 4,2 Millionen Euro. Den rund 25 Männern und Frauen die sich an diesem Dienstagabend in den neuen Räumen des Heimatvereins an der Kreisstraße 72 – eines der acht von der Stadt gekauften Häuser – zu einer ersten Mieterversammlung versammelt haben, geht es um eine andere Zukunft: ihre eigene.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden

Lesen Sie jetzt