Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Vorzeitiges Aus für Abendmärkte in Selm

Selmer Veranstaltungen

Mit der Reihe Abendmarkt an der Ludgerikirche in Selm ist nun erst einmal Schluss, für zwei andere Veranstaltungen geht es hingegen bald los.

Selm

, 10.07.2018
Vorzeitiges Aus für Abendmärkte in Selm

Insgesamt lockten die bisherigen drei Abendmarktveranstaltungen zu wenig Besucher. © Geschwinder, Sabine

Eigentlich sollten die Abendmärkte im Schatten der Ludgerikirche noch bis Oktober an jedem dritten Freitag im Monat stattfinden – nun verkündet die Stadt nach der dritten Veranstaltung allerdings das vorzeitige Aus der Veranstaltungsreihe. Als Grund gibt die Stadt zu wenig Umsatz bei den Marktbeschickern an, ein Großteil der Veranstalter sei deswegen schließlich abgesprungen, sodass es keinen Sinn mehr mache, die Veranstaltung weiterlaufen zu lassen, so Norbert Zolda vom Marketing der Stadt Selm.

Woran es letztlich gelegen habe, dass die Veranstaltung zu wenig Besucher angelockt hatte, kann Norbert Zolda nicht sagen. Vielleicht am Wetter, vielleicht an zu vielen Veranstaltungen, Zolda rätselt. „Ich fand die Veranstaltung klasse, mit einem tollen Veranstaltungsort an der Ludgerikirche.“

Zu wenig Besucher

Wilfried Reckers, der bei der Organisation der Abendmärkte mitgeholfen hat, sagt, dass es wohl letztlich viele kleine Punkte gewesen seien, die zur vorzeitigen Einstellung des Abendmarktes geführt hätten. Teilweise sei es fast zu warm gewesen und die Veranstaltung hätte einfach keine neuen Besucher gelockt.

„Bei anderen Abendmärkten kommen schonmal Besucher von Auswärts, die Besucher in Selm waren Stammgäste“, so Reckers. Zwar sei die Akzeptanz des Marktes bei eben diesen Stammgästen sehr hoch gewesen, in der Zahl seien sie dann aber letztlich zu gering gewesen, damit die Veranstaltung sich für die Händler, die teilweise aus Münster oder Waltrop gekommen sind, gelohnt habe. „Man hat beim ersten und zweiten Mal schon erkannt, dass es nicht läuft“, so Reckers.

Cappenberg live

Fest steht jedenfalls: Erst einmal ist Schluss mit dem Abendmarkt. „Vielleicht werden wir die Veranstaltung punktuell nochmal aufgreifen“, so Zolda, in nächster Zeit könne er sich das aber nicht vorstellen.

So geht es nun zunächst mit anderen Veranstaltungen weiter: Am Dienstag, 24. Juli, beginnt die Veranstaltungsserie „Selm trifft sich“ auf Wulfert’s Höfken in der Altstadt. Gegen 18.30 Uhr gibt es dort Tanz-Musik von Fritz. Die Veranstaltungen sind zunächst bis zum 4. September geplant.

Erstmals startet in diesem Jahr auch die Reihe „Cappenberg live“, die die Stadt gemeinsam mit Wilfried Reckers veranstaltet. Der Auftakt ist am Donnerstag, 26. Juli.

Geplant sind neben dem 26. Juli drei Termine (2. August und 9. August). Stattfinden soll sie „im Bereich des Feuerwehrhauses“, wie Norbert Zolda sagt. Das Konzept ist das gleiche wie bei „Selm trifft sich“: Es gibt Livemusik, kühle Getränke und die Möglichkeit, zusammenzukommen.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt