Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Warten auf Genehmigung für Kapelle am Altenheim

St. Josef Selm

Die Aufträge sind an die Handwerker vergeben, erste vorbereitende Maßnahmen werden durchgeführt. Was noch fehlt, ist die Baugenehmigung für die neue Kapelle am Altenwohnhaus St. Josef Selm. Erste Details zu den Arbeiten sind allerdings bereits bekannt.

SELM

, 12.10.2016

„Wir erwarten täglich die Baugenehmigung, damit die Arbeiten beginnen können“, so Caritas-Vorstand Hans-Peter Benstein auf Anfrage unserer Redaktion. Am 2. November möchte man mit den Bauarbeiten beginnen. Zurzeit werden, wie Hans-Peter Benstein erklärte, erste vorbereitende Arbeiten durchgeführt. Kernbohrungen werden von einer Fachfirma ausgeführt, damit verschiedene Kabel verlegt werden können.

Benstein: „Wir haben alle Aufträge an die Handwerker vergeben.“ Und man habe Handwerker ausgesucht, die Erfahrungen mit Baumaßnahmen in Altenwohnheimen haben. „Der Betrieb im Altenwohnhaus soll so wenig wie möglich gestört werden“, erklärte Heimleiterin Doreen Werner. Aus diesem Grund sei es wichtig, regelmäßig mit den Handwerkern zu sprechen. So sei es auch schon jetzt, auch wenn erst wenige Handwerker aktiv sein. „Morgens erkundige ich mich, welche Arbeiten anstehen“, so die Heimleiterin. Dann könne man reagieren.

Auch Platz für ein Café

Die Arbeiten am und im Altenwohnhaus sind in mehrere Bauabschnitte unterteilt. Zunächst soll mit dem Anbau der Kapelle begonnen werden. Sie entsteht im Bereich des Weges, der jetzt noch zum Eingang führt. Umgebaut wird der Bereich, der an die Kapelle angrenzt. „Dort wird es dann auch den neuen Haupteingang geben“, erläuterte der Caritas-Vorstand. Was ihn besonders freue, sei der geplante Bereich gegenüber der Kapelle. Dort wird es einen Bereich mit Cafe geben. Benstein: „Dies soll dann auch nicht nur für die Bewohner, sondern auch für die Öffentlichkeit sei.“ Denn man wolle das Haus mehr und mehr öffnen.

Die Kapelle wird Platz für 120 Menschen bieten. Und zwischen der Kapelle und dem Turm der Kirche wird es einen Platz geben. Benstein: „Dieser kann dann für unterschiedliche Aktivitäten genutzt werden.“ Wie der Vorstand erklärte, soll die Kapelle in rund einem Jahr fertig gestellt sein. Weihnachten 2017 könnte dann in der neuen Kapelle gefeiert werden. Der jetzige Eingang wird zu einem Nebeneingang zum Beispiel für Anlieferungen. Umgestaltet werden im Rahmen weiterer Bauabschnitte die Wohnbereiche.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt