Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie der Envio-Giftmüllskandal ein Leben zerstört hat

Ex-Mitarbeiter mit PCB im Blut

Die Bombe platzt im Mai 2010. Jürgen Schwantes aus Selm ist in seinem Auto unterwegs und hört zufällig im Radio von der Schließung des Entsorgungsunternehmens Envio im Dortmunder Hafen, für das er seit fünf Jahren arbeitet. Der nun folgende Giftmüllskandal ändert alles in Schwantes Leben - bis heute.

SELM

, 20.08.2014

Die Folgen von PCB
Eine Belastung mit Polychlorierten Biphenylen (PCB) an sich führe nicht zwangsläufig zu einer Erkrankung, sagt der Arbeitsmediziner Prof. Thomas Kraus vom Institut für Arbeitsmedizin und Sozialmedizin der Universität Aachen. Aber: Je höher die Belastung mit PCB sei, desto wahrscheinlicher werde eine Erkrankung. Zu den aus der Literatur bekannten Folgen der Belastung zählen Hautveränderungen, Schäden am Immun- und Nervensystem sowie eine beeinträchtigte Schilddrüsenfunktion. 2013 habe die Krebsagentur der Weltgesundheitsorganisation (WHO) außerdem PCB als gesichert krebserregend für den Menschen eingeordnet. PCB sind Chemikalien, die nicht in der Natur vorkommen.

Schön, dass Sie sich für diesen Artikel interessieren.
Er ist Teil von RN+, dem neuen exklusiven Angebot der Ruhr Nachrichten.

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich,
schon können Sie weiterlesen.
Mit Google
Mit Amazon
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden