Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Wie ein Kinder-Schützenfest dem Dorf helfen soll

Schützenverein Cappenberg

Es ist 16.45 Uhr: Der neue Kinderschützenkönig Niklas Holtwick ist gefunden. Cappenberg hat seinen dritten Kinder-König. Zuvor hatte es erstmals auch einen Umzug gegeben. Wie bei den Großen. Was steckt hinter diesem aufgestockten Programm?

CAPPENBERG

, 01.06.2015
Wie ein Kinder-Schützenfest dem Dorf helfen soll

Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.

Zuvor war Niklas (8) mit den anderen Kindern, bestimmt 50 an der Zahl, vom Feuerwehrhaus über die Rosenstraße zum Schießstand marschiert. Das Selmer Blasorchester führte den Zug an, dann kam die Schützenfahne, dann der Kindervogel und eine Horde Kinder in Zweierreihen. Dahinter folgten Schützenbrüder in Uniform, dann eine ganze Menge zufriedener Eltern, zum Teil mit weiteren Kindern. Und zum Abschluss ein alter Deutz-Trecker, auf dem auch vier Kinder mitfahren durften.

Junge Familien begeistern

Das gab es in diesem Jahr zum ersten Mal. Oberstleutnant Christoph Böcker hatte dabei das Sagen. Er hatte im Vorfeld in der Schule und im Kindergarten sogar richtig Werbung dafür gemacht. „Es ist das dritte Kinderschützenfest“, erklärte er und sagte: „Wir müssen Nachwuchsarbeit leisten.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Kinderschützenfest in Cappenberg

Das Kinderschützenfest ist der Vorbote des großen Cappenberger Schützenfestes eine Woche später. Es fand dieses Jahr zum dritten Mal statt, das richtige gibt es schon seit 1954. Zugleich gab es zum ersten Mal einen Festumzug vom Feuerwehrhaus über die Rosenstraße in den Wald von Baltimora. Wir waren dabei.
31.05.2015
/
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Königspaar und seine Adjutanten (v.l.): Lennart Benning, Königin Lotta Vortmann, König Niklas Holtwick und Johann Bernemann.© Foto: Möllmann
Moritz Jücker (r., er schoss die Flügel), Königin Lotta Vortmann, König Niklas Holtwick, und zwei weitere Insignienträger, darunter Till, der das Zepter schoss, lassen sich feiern.© Foto: Möllmann
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Kinder, Eltern und Schützenbrüder: So setzte sich der vom Blasorchester angeführte Zug zusammen.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ãœber die Rosenstraße ging es Richtung Baltimora. Am Rande schauten auch ein paar Anwohner zu.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ãœber die Rosenstraße ging es Richtung Baltimora. Am Rande schauten auch ein paar Anwohner zu.© Foto: Tobias Weckenbrock
Ãœber die Rosenstraße ging es Richtung Baltimora. Am Rande schauten auch ein paar Anwohner zu.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Das Selmer Blasorchester begleitete das Kinderschützenfest auf Cappenberg beim Umzug und am Schießstand.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Zum ersten Mal trugen die Cappenberger Schützen ihren Kinder-Vogel durchs Dorf. Rund 50 Kinder und viele Eltern und Schützenbruder marschierten mit von der Feuerwehr bis zur Schießanlage Baltimora.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Der Reihe nach legten die Kinder mit der Armbrust an auf die weiße Luftballon-Traube. Wer den letzten Ballon zum Platzen bringt, ist Schützenkönig der Kinder.© Foto: Tobias Weckenbrock
Till hat den roten Ballon getroffen. Darum bekommt er das Zepter des Schützenvogels.© Foto: Tobias Weckenbrock
Till hat den roten Ballon getroffen. Darum bekommt er das Zepter des Schützenvogels.© Foto: Tobias Weckenbrock
Maximilian Drews war 2012 Kinder-Schützenkönig von Cappengerg. Sein Vater ist aktiv im Verein.© Foto: Tobias Weckenbrock
Maximilian Drews gewann beim Schützenfest vor drei Jahren. Er durfte als amtierender König den Ehrenschuss abgeben. Dann ließ er den anderen den Vortritt. Inzwischen ist er zu alt fürs Kinderschützenfest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Maximilian Drews gewann beim Schützenfest vor drei Jahren. Er durfte als amtierender König den Ehrenschuss abgeben. Dann ließ er den anderen den Vortritt. Inzwischen ist er zu alt fürs Kinderschützenfest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Maximilian Drews gewann beim Schützenfest vor drei Jahren. Er durfte als amtierender König den Ehrenschuss abgeben. Dann ließ er den anderen den Vortritt. Inzwischen ist er zu alt fürs Kinderschützenfest.© Foto: Tobias Weckenbrock
Wie viele Schläge braucht man, um einen Nagel im Holz zu versenken?© Foto: Tobias Weckenbrock
Richtig viel zu gewinnen gab es an diesem Glücksrad.© Foto: Tobias Weckenbrock
Schlagworte Selm

Durch das Baugebiet Kreutzkampwiese seien viele junge Familien nach Cappenberg zugezogen. Und die wolle man für die Dorfgemeinschaft begeistern. „Wir wollen sie integrieren, denn die Gemeinschaft hier hat in den vergangenen Jahren gelitten. Das Dorfleben soll wieder aufleben“, so Böcker.

Weniger Vereinsleben ohne Kneipen

Die Schließung der Kneipen im Ort hätten dem Dorfleben schwer zugesetzt, meint Böcker. „Man hat sich früher dort oft auf ein Bierchen getroffen. Ich selbst war ja phasenweise dreimal die Woche dort“, erinnert er sich. Das Vereinsleben habe sich dort abgespielt. Das ist heute nicht mehr so, seitdem die Gaststätten geschlossen haben – auch, weil die Menschen heute nicht mehr unbedingt in die Kneipe gehen.

Kinderschützenfest als Integrator: Das ist der Wunsch der Schützen. Für die Kinder ist es schön, hier auf der Wiese im Wald die Spiele zu machen. Auch für die, die neu im Ort sind. Wie es ist, König zu sein, und warum man mitmacht, weiß einer aus der Vergangenheit: Der zweite Schützenkönig der Kinder war vor drei Jahren Maximilian Drews. Er ist inzwischen 14 und fühlte sich diesmal am Schützenplatz nicht mehr ganz so wohl wie damals – denn die Kinder hier sind inzwischen vier, fünf Jahre jünger als er. Trotzdem machte er mit und sprach mit uns - in diesem Video über das Kinder- und Erwachsenen-Schützenwesen: 

 

Lesen Sie jetzt