Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Senior missbraucht demente 85-Jährige in Altersheim

Phantombild in Arbeit

Nach der sexuellen Misshandlung einer bettlägerigen Seniorin in einem Heim in Derne fahndet die Polizei nach einem 70 bis 75 Jahre alten Mann. Um sein Opfer missbrauchen zu können, täuschte der Täter eine Pflegerin.

DERNE

, 11.11.2014
Senior missbraucht demente 85-Jährige in Altersheim

Das Wohn- und Pflegezentrum St. Josef an der Altenderner Straße: Hier geschah die Tat.

  • Sexueller Missbrauch einer hilflosen Frau in einem Wohnheim
  • Opfer ist verletzt
  • Täter stellte sich dem Personal als Cousin vor
  • Polizei fahndet nach einem 70 bis 75 Jahre alten Mann

Es gibt weitere Informationen zum Ablauf der Tat: Der Unbekannte soll sich am 10. November zwischen 15.30 und 16.30 Uhr in dem Wohnheim aufgehalten haben. Eine in einem Nebenzimmer arbeitende Schwester hörte Geräusche aus dem Zimmer des Opfers und wurde stutzig, weil die 85-Jährige dement ist und nicht mehr sprechen kann. Der Täter habe sich dann als Cousin ausgegeben und sei gegangen. Später stellte Pflegepersonal die Verletzungen fest und alarmierte die Polizei. Eine gynäkologische Untersuchung bestätigte den Verdacht, dass die Seniorin sexuell missbraucht und dabei verletzt worden ist. Nach ärztlicher Behandlung befindet sich die Seniorin wieder in gewohnter Umgebung.

Laut Oberstaatsanwältin Dr. Barbara Vogelsang soll sich der unbekannte Mann einer Pflegerin als ein Cousin seines 85-jährigen Opfers ausgegeben haben. Die alte Frau war hilflos und konnte sich nicht wehren, als der Mann ihr die Verletzungen zufügte. Ein am Dienstagabend angekündigtes Phantombild veröffentlicht die Polizei voraussichtlich am Donnerstag. Wichtige Gesprächspartnerin für die Herstellung des Bildes ist die Pflegerin, die dem Mann gegenüberstand. Ermittlungen der Polizei ergaben, dass die misshandelte Frau keinen Cousin hat. Er nutzte den Hinweis auf das Verwandtschafts-Verhältnis also als Vorwand, um sich ungestört in dem Zimmer des Opfers aufhalten zu können. Wer misshandelt eine bettlägerige, wehrlose Frau? "Über das Motiv des Täters können wir zurzeit nichts sagen. Dafür müssen wir ihn kennen", sagte die Oberstaatsanwältin. Die Polizei bitte weiterhin Zeugen, die in der Nähe des Wohn- und Pflegezentrums St. Josef an der Altenderner Straße 73 einen verdächtigen Mann im Alter von 70 bis 75 Jahren gesehen haben, um Hinweise an den Kriminaldauerdienst unter Tel. 0231 / 1 32 74 41.

Es ist nicht viel, was Polizei und Staatsanwaltschaft am Dienstagabend in einer gemeinsamen Pressemitteilung mitteilten. Noch stehen die Ermittlungen ganz am Anfang. Soviel steht jedoch fest: Nach den bisherigen Erkenntnissen hat sich im Laufe des Montags (10. November) eine unbekannte Person Zutritt zum Zimmer der hilflosen Seniorin verschafft und ihr Verletzungen zugefügt, "welche auf ein Sexualdelikt hindeuten", so die Pressemitteilung. Näheres zu der Tat und zur Uhrzeit wollten die Behörden aus ermittlungstaktischen Gründen nicht bekanntgeben. Nach Informationen unserer Redaktion spielte sich die Tat in einem Altenheim an der Altenderner Straße ab.

Die Polizei arbeitet derzeit an einem ersten Phantombild des Täters - und sucht weitere Zeugen. Jeder, der Hinweise zum Täter geben kann oder ungewöhnliche Beobachtungen im Bereich des Pflegeheims gemacht hat, kann sich beim Kriminaldauerdienst der Dortmunder Polizei melden, Tel. 0231- 132- 7441. Weitere Details zum Fall gibt es voraussichtlich erst am Mittwoch.

Schlagworte: