Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Seniorengruppe studiert regelmäßig neue Schrittkombinationen ein

Verstärkung gesucht

INNENSTADT Seit knapp 25 Jahren ist die Senioren-Tanzgruppe der Johanniskirchengemeinde aktiv. Treffpunkt ist immer Montag früh. Es wird nicht nur getanzt, in den Verschnaufpausen werden Neuigkeiten ausgetauscht. Wie diese, dass noch Verstärkung gesucht wird.

von Von Barbara Zabka

, 02.08.2010
Seniorengruppe studiert regelmäßig neue Schrittkombinationen ein

Die Senioren-Tanzgruppe der Kohanis-Gemeinde.

Ein Schritt vor und zwei zurück, seitwärts Schritt und Drehen. Die JoKi-Tanztruppe ist konzentriert. Alle lauschen aufmerksam auf die Kommandos ihres "Tanzmeisters" Horst Rütten. Bis die Abfolge der Schritte sitzt. "Das ist ein super Training", betont Teilke Schäfer (73). "Tanzen hält jung – den Kopf und die Beine." Der Seniorenkreis ist beinahe ein Freundeskreis geworden. "Früher waren wir mehr", erzählt Hanni Ehmke (89). "Aber viele können jetzt nicht mehr kommen", bedauert sie.

Früher war die rüstige alte Dame Vortänzerin. Heute schaut sie oft nur zu. "Es geht nicht mehr so wie früher", sagt die 89-Jährige. Zum Repertoire der Tanzgruppe gehören etwa 50 Tänze zu festen Musikstücken. "Es sind Schrittkombinationen zu einer bestimmten Melodie. Wie ein Volkstanz", erklärt Tanzlehrer Rütten. "Aber die müssen erst mal sitzen. Das kann für alle ganz schön Arbeit sein."

Händeringend sucht die Gruppe Verstärkung. "Vor allen Dingen sollten mal ein paar Männer aufkreuzen", schäkert Teilke Schäfer. "Hahn im Korb" ist momentan Erwin Kaiser (94). "Das war nicht immer leicht", sagt er schmunzelnd. Doch fühlt er sich in dieser Rolle ausgesprochen wohl. Zudem ist er der dienstälteste Tänzer im Kreis – seit 23 Jahren ist er dabei. "Bewegung heißt Leben" – so sein Motto.