Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Serbien erwidert Völkermord-Klage mit Gegenklage

Belgrad (dpa) Serbien wird auf die Völkermord-Klage Kroatiens gegen Belgrad vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag mit einer Gegenklage reagieren. «Es ist der politische Entschluss der Staatsspitze, dass Serbien (...) Kroatien wegen der Verbrechen während der 90er Jahre verklagt.»

Serbien erwidert Völkermord-Klage mit Gegenklage

Eine kroatische Frau trauert am vermutlichen Grab ihres Sohnes. (Archivbild)

Dies sagte der serbische Außenminister Vuk Jeremic der Belgrader Zeitung «Politika». Die Regierung werde die Klage formell beschließen, die bereits von Juristen formuliert werde.

Hintergrund sind die Gräueltaten während des Bürgerkrieges in Kroatien (1991-1995) mit Tausenden Toten und Hunderttausenden Vertriebenen. Das höchste UN-Gericht hatte am Dienstag eine Völkermordklage Kroatiens gegen Serbien als Rechtsnachfolger des früheren Jugoslawiens zugelassen.

«Kroatien hat unsere ausgestreckte Hand zur Versöhnung nicht akzeptiert», begründete Jeremic den serbischen Standpunkt. Der Entschluss zur Gegenklage sei von Staatschef Boris Tadic gefasst worden, die Regierungsentscheidung sei reine Formsache.

Die Medien in Serbien und Kroatien sagten am Donnerstag eine neue «Eiszeit» im ohnehin belasteten Verhältnis zwischen den beiden Nachbarstaaten voraus. «Neuer Kalter Krieg», «Jahrelanger Rechtskrieg» und «Rückkehr in die kriegerischen 90er Jahre», lauteten die Überschriften in Belgrad. Eine «langdauernde Abkühlung» und einen «jahrelangen Prozess» erwarteten auch die kroatischen Medien.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

UN:

Klimawandel kostet bis zu 500 Milliarden Dollar pro Jahr

Lima Die Kosten für die Anpassung an die Folgen des Klimawandels in Entwicklungsländern werden nach Einschätzung der Vereinten Nationen mindestens zwei bis dreimal höher sein als veranschlagt. Bislang gingen unter anderem Experten der Weltbank von 70 bis 100 Milliarden Dollar pro Jahr ab 2050 aus.mehr...

Politik

UN-Gericht: Weder Serbien noch Kroatien verübten Völkermord

Den Haag (dpa) Fast 20 Jahre nach dem Bürgerkrieg auf dem Balkan hat der Internationale Gerichtshof (IGH) Serbien und Kroatien vom Vorwurf des Völkermords freigesprochen. Das höchste UN-Gericht wies in Den Haag die entsprechenden Klagen beider Staaten ab.mehr...

Urteil des Internationalen Gerichtshofs

Serbien und Kroatien nicht schuldig an Völkermord

Den Haag Der Internationale Gerichtshof (IGH) hat Serbien und Kroatien vom Vorwurf des Völkermords im Bürgerkrieg auf dem Balkan freigesprochen. Das höchste UN-Gericht wies am Dienstag in Den Haag die jeweiligen Klagen ab. Mit dem Urteil ging das fast 16 Jahre dauernde Völkermord-Verfahren vor dem IGH zu Ende.mehr...

Politik

UN-Truppe in Mali bombardiert erstmals Rebellen: sieben Tote

Bamako (dpa) Ein Kampfhubschrauber der UN-Blauhelmtruppe im westafrikanischen Mali hat im Norden des Landes erstmals einen Luftangriff gegen Rebellen geflogen. Dabei sind mindestens sieben Rebellen getötet worden.mehr...

Politik

Erstmals Frau an der Spitze Kroatiens

Zagreb (dpa) Die konservative Oppositionskandidatin Kolinda Grabar Kitarovic hat überraschend die Präsidentenwahl in Kroatien gewonnen. Die 46 Jahre alte ehemalige Außenministerin gewann am Sonntag 50,7 Prozent der Stimmen, berichtete die staatliche Wahlkommission nach Auszählung fast aller Stimmen.mehr...

Politik

Erstmals Frau an der Spitze Kroatiens

Zagreb (dpa) Die konservative Oppositionskandidatin Kolinda Grabar Kitarovic hat überraschend die Präsidentenwahl in Kroatien gewonnen. Die 46 Jahre alte ehemalige Außenministerin gewann am Sonntag 50,7 Prozent der Stimmen, berichtete die staatliche Wahlkommission nach Auszählung fast aller Stimmen.mehr...