Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Shizuo Kuwahara gewinnt Dirigentenwettbewerb

Frankfurt/Main (dpa) Der Japaner Shizuo Kuwahara hat in Frankfurt den Internationalen Dirigentenwettbewerb Sir Georg Solti gewonnen. Zweiter wurde der 26 Jahre alte US-Amerikaner Eugene Tzigane. Der 27 Jahre alte Andreas Hotz aus dem südhessischen Darmstadt erhielt den dritten Preis.

Shizuo Kuwahara gewinnt Dirigentenwettbewerb

Der Japaner Shizuo Kuwahara gewann den 1. Preis des Dirigentenwettbewerbs Sir Georg Solti. (Foto: Alte Oper Frankfurt/Anna Meuer)

Damit kam zum ersten Mal bei dem Wettbewerb ein Deutscher unter die besten Drei. Lady Valerie Solti, die Witwe des gestorbenen Dirigenten, überreichte im Anschluss an das Abschlusskonzert in der Alten Oper die mit 15 000, 10 000 und 5000 Euro dotierten Preise. «Wir suchen hier nicht den perfekten Kapellmeister, sondern wollen Talente entdecken, die später zur Spitze in der Musikwelt zählen», sagte der Vorsitzende der Jury, der frühere Deutsche-Bank-Vorstandssprecher Rolf-E. Breuer.

Bei der öffentlichen Endausscheidung am Sonntag musste jeder der Finalisten einen Ausschnitt aus Igor Strawinskys «Der Feuervogel» dirigieren. Zudem traten sie mit einem frei gewählten Stück gegeneinander an. Es spielte das hr-Sinfonieorchester. Der seit 2002 alle zwei Jahre in der Alten Oper ausgetragene Wettbewerb zählt inzwischen international zu den bedeutendsten seiner Art. Der 32 Jahre alte Kuwahara hatte bereits vor zwei Jahren den zweiten Preis gewonnen.

An dem Wettbewerb nahmen in diesem Jahr nach Angaben der Alten Oper 540 Nachwuchs-Dirigenten aus 70 Ländern teil, 24 von ihnen waren in die Endausscheidung gekommen. Damit beteiligten sich so viele Musiker wie noch nie zuvor an dem Wettbewerb.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Bühne

Johan Simons verabschiedet sich von der Ruhrtriennale

Bochum (dpa) Welche Aufgabe hat das Theater in politisch aufgeheizten Zeiten? Der Theatermacher Johan Simons hat dazu eine klare Meinung. Das hat er in drei Jahren seiner Ruhrtriennale-Intendanz bewiesen.mehr...

Bühne

Johan Simons: "Wir müssen noch offener sein"

Düsseldorf (dpa/lnw) Johan Simons hat die Ruhrtriennale politisch wie nie zuvor gemacht. Nach drei Jahren verabschiedet er sich nun als Intendant - mit einem politischen Aufruf.mehr...

Bühne

Volksbühne bietet Besetzern Räume an

Berlin (dpa) Tag 5 der Volksbühnen-Besetzung. Verhandeln statt vertreiben - so lautet das Motto der Berliner Kulturverwaltung. Nun sollen den Aktivisten Räume des Theaters zur Verfügung gestellt werden.mehr...

Bühne

"Der bewegte Mann" als turbulentes Musical

Hamburg (dpa) Mehr als 6,5 Millionen Zuschauer machten "Der bewegte Mann" zu einer der erfolgreichsten deutschen Kinokomödien der 1990er Jahre. Jetzt feiert die Geschichte um die Liebeswirrungen von Homos und Heteros als Musical im Hamburger Thalia Theater Premiere.mehr...