Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Shootingstar Lauv auf Stippvisite

Berlin. Bei Lauv läuft's. Seit dem letzten Jahr eilt der Shootingstar von Erfolg zu Erfolg. Seine Konzerte sind in der Regel ausverkauft.

Shootingstar Lauv auf Stippvisite

Lauv singt über die Liebe. Foto: Lauv/Kobalt Music Recordings

Lauv und die erste große Liebe: Das ist eine tiefe emotionale Erfahrung - und eine lange Playlist. „I Met You When I Was 18“ heißt sie und sie wächst stetig an.

Es gibt auch viel zu erzählen: „Sich zum ersten Mal zu verlieben und vier Jahre lang in einer Beziehung zu leben, das hat mir alles über mich selbst beigebracht, die Welt und wie man liebt“, sagt der 23-Jährige.

Und darüber schreibt Lauv Dance-Songs, die vielen aus dem Herzen sprechen. Der Durchbruch gelang dem US-Amerikaner mit lettischen Wurzeln im letzten Jahr mit „I Like Me Better“ - das Video hat allein auf YouTube über 22 Millionen Abrufe - und „Chasing Fire“ heißt seine aktuelle Single, die es auch als Robin-Schulz-Remix gibt.

Und nachdem Lauv kürzlich bei Jimmy Kimmel auftrat, kommt er jetzt im Rahmen seiner „I Met You When I Was 18“ -Welttournee für zwei Konzerte nach Deutschland. Am 23.04. spielt er im Kölner Stollwerck und am 24.04. in Berlin (Columbia Theater). Ein paar schöne Europa-Impressionen aus London und Paris hat Lauv bei Instagram bereits gepostet.

THEMEN

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

CD-Kritik

Punkpop für den Baggersee: Ash verbreiten gute Laune

Berlin. Groß verändert haben sich Ash im Laufe von gut 20 Bandjahren nicht - dafür ist ihr Gitarrenrock-Sound bis heute erstaunlich frisch geblieben. Auch auf dem neuen Album gibt es herrlich melodische Punkpop-Hymnen für den Baggersee.mehr...

CD-Kritik

Thomas Quasthoff: Comeback mit Bigband-Jazz

Berlin. Seine „verletzte Seele“ ließ den großen Sänger Thomas Quasthoff vor einigen Jahren zeitweise verstummen. Nach Live-Auftritten kehrt er nun mit einem neuen Album zurück.mehr...

Musik

Thomas Quasthoff: „Ich hatte eine verletzte Seele“

Berlin. Sein Abschied von der klassischen Musik schockte 2012 viele Fans. Heute sagt der hochdekorierte Bassbariton-Sänger Thomas Quasthoff, der freiwillige Verzicht sei die beste Entscheidung seines Lebens gewesen. Er konzentriert sich nun auf ein anderes Musikgenre.mehr...