Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Sicherheit kostet Geld

13.07.2018
Sicherheit kostet Geld

Viele Leute waren bei der Einweihung des Löschfahrzeuges dabei. heckenkamp © Jörg Heckenkamp

Werne. Größere Städte haben eine Berufsfeuerwehr. Also feste Mitarbeiter, die dafür bezahlt werden, dass sie Feuerwehrmänner oder -frauen sind. So wie Polizisten zum Beispiel.

Werne hat eine Freiwillige Feuerwehr. Die Männer und Frauen, die Brände löschen und Menschen oder Tiere retten, machen das in ihrer Freizeit und bekommen kein Geld dafür. Sie machen das freiwillig und ehrenamtlich, um anderen zu helfen.

Damit sie aber ihre Aufgabe gut erfüllen können, brauchen sie moderne und gute Geräte. Wie zum Beispiel vernünftige Fahrzeuge. Deswegen hat die Stadt vor knapp 20 Jahren beschlossen, dass sie der Feuerwehr immer genügend Geld für die Ausrüstung zur Verfügung stellt. Selbst dann, wenn die Kasse der Stadt Werne nicht so gut gefüllt ist.

Darauf hat Bürgermeister Lothar Christ am Donnerstagabend hingewiesen. Denn da hat der Löschzug Stockum sein neues Löschfahrzeug eingeweiht. Das Fahrzeug hat rund 340.000 Euro gekostet und löst einen Wagen ab, der schon 31 Jahre alt ist. Alle sind sich einig, dass 340.000 Euro viel Geld sind. Man ist sich aber auch einig, dass das Geld gut angelegt ist.

Jörg Heckenkamp

Lesen Sie jetzt