Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Auf der Wache

Siebenjährige zeichnet Rucksack-Diebe

WANNE-EICKEL Herzergreifend: Zwei kleine Wanne-Eickeler, die auf dem Heimweg von der Schule bestohlen worden waren, haben den Vorfall auf der Wache gemeldet. Und nicht nur das: Mit einer "Phantomzeichnung" wollten sie den Beamten bei der Fahndung helfen.

Siebenjährige zeichnet Rucksack-Diebe

So hat das sieben Jahre alte Mädchen die Gauner erlebt, die ihrem Bruder auf dem Heimweg von der Schule den Rucksack gestohlen haben.

Das Geschwisterpaar - ein sieben Jahre altes Mädchen und ein neun Jahre alter Junge - hatten bereits am Donnerstag die Polizeiwache in Wanne-Eickel aufgesucht.

Der Junge erzählte dem Wachhabenden, dass eine Frau und ein Mann auf dem Heimweg von der Grundschule seinen schwarzweißen Schul-Rucksack, den er kurz abgestellt hatte, entwendet hätten. Die Tatzeit konnte der Neunjährige punktgenau nennen: 14.50 Uhr. Der Polizeibeamte leitete umgehend eine Nahbereichsfahndung im Bereich der Grundschule ein. Im Schreibraum der Wache sollten die Kinder dann noch weitere Einzelheiten über Tat und Diebe erklären.

Buntstifte gegen die Langeweile

Während der Neunjährige mit der Beschreibung der Täter begann, nutzte seine kleine Schwester das Papier und die Buntstifte, die die Beamten ihr gegen die Langweile zur Verfügung gestellt hatten. Hochgradig konzentriert habe die Siebenjährige ein "Bild" der beiden Rucksack-Diebe angefertigt, teilte die Polizei weiter mit. Ihr Bruder beschrieb das Gaunerpärchen zwischenzeitlich detailliert in Worten: Der Mann, augenscheinlich ein Mitteleuropäer, ist 175 cm groß, hat dunkle Haare und trägt einen Bart. Die weibliche Mittäterin, vermutlich eine Südosteuropäerin, ist ca. 30 bis 40 Jahre alt, hat eine kräftige Figur und lange dunkle Haare.

Zusätzlich zur Zeichnung bittet das Herner Kriminalkommissariat 35 unter den Rufnummer 02323/950-8510 oder -4441 (Kriminalwache) um Täter- und Zeugenhinweise.  

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Urteil naht

13 Jahre Haft gefordert: Camperin vergewaltigt?

BONN 156 Monate Freiheitsentzug – das fordert die Staatsanwaltschaft im Fall gegen einen 31-Jährigen. Dieser soll im April in der Nähe von Bonn eine junge Frau bedroht und vergewaltigt haben. Am Donnerstag soll das Urteil fallen. Der Angeklagte hat zum Vorfall eine völlig andere Sichtweise.mehr...

Tatverdächtiger fesgenommen

Zwei Tote nach Schüssen in Kneipe in Oberbayern

Traunreut In einem Pub im oberbayerischen Traunreut hat es eine Schießerei mit zwei Toten und zwei Schwerverletzten gegeben. Ein Mann hatte am Samstagabend gegen 22.30 Uhr mit einem Gewehr die Kneipe betreten.mehr...

Vermischtes

Familiendrama mit drei Toten - Verdächtiger weiter flüchtig

Villingendorf (dpa) Drei Menschen wurden in Villingendorf erschossen - darunter ein Sechsjähriger, der erst Stunden zuvor eingeschult wurde. Sein Vater soll der Täter sein. Zwar fanden die Ermittler seinen Wagen. Doch wo verbirgt sich der mutmaßliche Täter?mehr...

Vermischtes

16-Jähriger läuft über Autobahn und wird tödlich verletzt

Melle (dpa) Ein Jugendlicher wählt auf dem Heimweg von der Kirmes eine gefährliche Abkürzung: Er geht nachts zu Fuß über die A30 - und wird von einem Auto getroffen.mehr...

Shuttle umgekippt

Ein Tote bei schwerem Busunfall im Münsterland

Tecklenburg Bei einem Busunfall im münsterländischen Tecklenburg ist am Sonntag eine Frau (61) aus Osnabrück ums Leben gekommen. Der voll besetzte Shuttle-Bus war aus noch ungeklärter Ursache auf einer Landstraße von der Fahrbahn abgekommen und auf die Seite gekippt. Es gibt viele Verletzte.mehr...