Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Siebert überragt beim Schermbecker Sieg

SCHERMBECK Rundum zufrieden kehrte Martin Stroetzel vom Testspiel in Homberg heim. Er hatte auch allen Grund dazu, denn der SV Schermbeck schlug den Niederrheinligisten VfB mit 6:0 und erfüllte alle Wünsche des Trainers.

03.08.2008
Siebert überragt beim Schermbecker Sieg

Sascha Siebert lieferte ein tolles Spiel.

„Meine Mannschaft hat in Homberg ein Spiel gezeigt, das man sich als Trainer erhofft“, schwärmte Stroetzel von der Leistung seiner Kicker. Der NRW-Ligist kommt vor allem im Zusammenspiel immer besser in Schwung. Die Sieg in Bocholt und Haldern waren insofern eine sehr gute Vorbereitung auf das eigentlich als schwer eingestufte Match in Duisburg. Gerne hätten die Homberger nach der Mannschaftsvorstellung ihren Fans ein besseres Ergebnis präsentiert, die gegen die Spielfreude der Schermbecker wussten sie nichts auszurichten. Die beiden Keeper Stefan Schröder und Sören Stauder, der in der zweiten Halbzeit kam, hatten einen geruhsamen Nachmittag. Eine exzellente Leistung lieferte Sascha Siebert, der zu Beginn der Vorbereitung noch ein paar Verletzungsprobleme hatte. Er unterstrich, dass er den Anspruch eines Führungsspielers erfüllen kann. Er erzielte nicht nur mit einem Freistoß aus 25 Metern und einem 22-Meter Distanzschuss die ersten beiden Tore (20., 25.), sondern war auch an jedem der vier folgenden Treffer beteiligt. So legte Siebert nach einer halben Stunde Rainer Nawatzki das 3:0 auf. Auch Matthias Pfände (41.) und Dominik Milaszewski (45.) profitierten von seiner Vorarbeit. Das 6:0 (50.) markierte Pfände per Kopf. In den folgenden 40 Minuten dominierte der SVS weiter das Geschehen. Pascal Herzog traf die Latte und Mirko Talaga und Daniel Bertram vergaben gute Chancen.

Schröder (46. Stauder),. Konowski (75. Pascal Herzog), Schmidt, Mogultay, Talaga (75. Bertram), Nawatzki, Duliman, Woberschal (75. Patrick Herzog), Siebert (75. Scherer), Milaszewski (54. Seiffert), Pfände (75. Hermans).

0:1 Siebert (20.), 0:2 Siebert (35.), 0:3 Natwatzki (31.), 0:4 Pfände (41.), 0:5 Milaszewski (45.), 0:6 Pfände (50.).

Lesen Sie jetzt