Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige
Anzeige

Regionalliga West

Siebte VfL-Pleite in Folge: Die Qualität reicht einfach nicht

BOCHUM Die U 23 des VfL Bochum kann einfach nicht mehr gewinnen. Die 1:2 (0:1)-Niederlage am Sonntag im rewirpowerSTADION gegen den KFC Uerdingen war die mittlerweile siebte Pleite in Serie. Die junge Bochumer Elf blieb damit einmal mehr den Nachweis ihrer Regionalligatauglichkeit schuldig.

Siebte VfL-Pleite in Folge: Die Qualität reicht einfach nicht

Auch Andreas Luthe, Spielführer der VfL-Profis konnte die erneute Pleite nicht verhindern.

„Sieben Mal in Folge zu verlieren, das ist mir als Spieler nicht passiert und ist einfach unglaublich“, rang VfL-Trainer Thomas Reis einmal mehr nach Worte. Denn einmal mehr gaben kapitale individuelle Fehler den Ausschlag zugunsten der Gäste.

Stellungsfehler

Beim 0:1 durch Oehlers in der dritten Minute leistete sich Julian Bluni, der erstmals in der Anfangsformation der Bochumer auftauchte, einen kapitalen Stellungsfehler. Und beim 1:2 in der 81. Minute dachte Tolga Cokkosan im eigenen Strafraum gar nicht daran den Uerdinger Aydin zu stören. Der drehte sich drei Mal um die eigene Achse und wuchtete das Leder aus sechs Metern vorbei am machtlosen Andreas Luthe vorbei in die Maschen. „Da muss man sicherlich auch einmal die Qualitätsfrage stellen“, merkte Reis zurecht an. So geriet es eigentlich nur zu einer Art Randnotiz, dass der VfL hätte in Führung gehen müssen. Noch nicht einmal 60 Sekunden waren gespielt, da zog Shpetim Sulejmani ab, der KFC-Torhüter konnte jedoch abwehren. Als Gianluca De Meo nach 56 Minuten von der Strafraumgrenze mit einem platzierten Flachschuss den Ausgleich erzielen konnte, schien sich das Blatt zugunsten der Blau-Weißen zu wenden. „Ich dachte nicht, dass wir das Spiel noch abgeben würden. Uerdingen hat eigentlich gar nicht mehr nach vorne gespielt“, hatte Reis aber die Rechnung ohne Aydin gemacht.

"Ksann nicht Händchen halten"

„Ich kann auf dem Platz nicht neben meinen Spielern stehen und ihnen Händchen halten. Sie müssen diese Situationen auch einmal selbst lösen können. Aber so brauchen sie gar nicht erst vom großen Fußball zu reden“, machte Reis den Unterschied zwischen Anspruchsdenken und Realität deutlich.

VfL Bochum U 23:

Luthe, Niepsuj, Spillmann, Siala, Bluni (46. Cokkosan, Gündüz, Zajas, Gulden, Forbes (54. Brümmer), de Meo, Sulejmani (76. Göttel).

Tore:

0:1 Oehlers (3.), 1:1 de Meo (56.), 1:2 Aydin (81.)

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Frauenfußball

Personalplanung in Höntrop noch nicht beendet

HÖNTROP Bei den Landesliga-Fußballerinnen des SV Höntrop stehen vier Neuzugängen vor dem Anpfiff der Saison 2014/15 zwei Abgänge gegenüber: Das Rothosen-Trainer-Duo Hans Skopek und Jürgen Tolksdorf nimmt in seinen Kader Sabine Reinhold (Fortuna Herne), Sandra Schitke (SV BW Weitmar 09) sowie Julia Rogmann und Jeannine Sellhoff (beide eigene Jugend) auf.mehr...

Regiona,lliga West

SG09 fährt euphorisch zum Derby nach Essen

WATTENSCHEID Zur Knallerpartie des 13. Regionalliga-Spieltages kommt es am Sonntag (26.) an der Essener Hafenstraße. Gastgeber RWE erwartet die SG Wattenscheid 09 zum Derby zwischen zwei Traditionsvereinen. Angestoßen wird um 14 Uhr.mehr...

Regionalliga West

Pleitenserie muss gegen Gladbach enden

BOCHUM Die U 23 des VfL Bochum unternimmt am Samstag (25.) ab 14 Uhr in der Lohrheide den zehnten Anlauf, mal wieder eine Begegnung erfolgreich zu gestalten. Aber einfach wird dies gegen die U 23 von Borussia Mönchengladbach mit Sicherheit nicht.mehr...

VfL verliert in Leipzig 0:2

Bitterer Schluck aus der Dose

LEIPZIG Sein erstes Pflichtspiel gegen RB Leipzig verlor der VfL Bochum am Freitagabend mit 0:2 in der Red-Bull-Arena und damit auch erst einmal den Anschluss an die Spitzenplätze der Liga.mehr...

Regionalliga West

VfL II: Punktausbeute eines Absteigers

BOCHUM VfL-Trainer Thomas Reis versuchte erst gar nichts zu beschönigen: „Unsere Niederlage ist verdient. Gladbach war die stärkere Mannschaft. In der Schlussphase hat Torhüter Felix Dornebusch sogar noch eine deutlichere Niederlage verhindert.“mehr...