Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sieg für Werth im Dressur-Weltcup in 's-Hertogenbosch

's-Hertogenbosch (dpa) – Isabell Werth (Rheinberg) hat die Weltcup-Kür im niederländischen 's-Hertogenbosch gewonnen. Auf Emilio erhielt die 48-Jährige 87,405 Prozentpunkte, persönliche Bestleistung für das Paar.

Sieg für Werth im Dressur-Weltcup in 's-Hertogenbosch

Mit Emilio holte Isabell Werth in 's-Hertogenbosch 87,405 Prozentpunkte. Foto: Line Skaugrud Landevik/Bildby

Alle fünf Juroren sahen das Paar an der Spitze. Jessica von Bredow-Werndl (Tuntenhausen) wurde mit Zaire Vierte. Ihre Punktzahl betrug 80,525 Prozent.

Dazwischen setzte sich der dreifache Ex-Weltmeister, Edward Gal aus den Niederlanden, mit Zonik auf Platz zwei. Das Paar erhielt 83,900 Prozentpunkte. Madeleine Witte-Vrees (Niederlande) und Cennin landeten mit 82,555 Prozentpunkten auf Platz drei.

's-Hertogenbosch war die letzte Weltcup-Etappe für die Dressurreiter in dieser Saison. Die Finalisten stehen damit fest. Sowohl Werth, als auch von Bredow-Werndl hatten bereits vor der letzten Etappe ihre Plätze für das Finale sicher. Werth, weil sie Titelverteidigerin ist, von Bredow-Werndl als Dritte des Weltcup-Rankings. Neben Werth und Werndl wird auch Mannschafts-Olympiasiegerin Dorothee Schneider (Framersheim), Zweite des Weltcup-Rankings, in Paris dabei sein.

Werth wird in Paris ihren Titel mit Weihegold verteidigen, mit der Stute also, mit der sie auch das Finale 2017 gewonnen hatte. Das Finale findet vom 10. bis 15. April statt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Pferdesport

Deußer reitet in Shanghai auf Platz drei

Shanghai. Daniel Deußer ist bei der dritten Station der Global Champions Tour auf den dritten Platz geritten. Der deutsche Springreiter blieb im Großen Preis von Shanghai mit Tobago im Stechen fehlerfrei, war aber in 39,11 Sekunden zu langsam für den Sieg.mehr...

Pferdesport

Party nach Werths Weltcup-Sieg - Pleite für Springreiter

Paris. Beim Weltcup-Finale in Paris glänzen die deutschen Dressurreiterinnen mit den Plätzen eins, drei und fünf. Die Springreiter gehen hingegen leer aus.mehr...

Pferdesport

Springreiter nach Debakel ohne Sieg-Chance in Paris

Paris. In Paris will Isabell Werth ihren Weltcup-Sieg von Omaha wiederholen. In der ersten Prüfung unterlaufen der Titelverteidigerin allerdings ungewohnte Fehler. Bei den Springreitern war es aber noch schlimmer.mehr...