Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Partnerangebot

Tipps gegen Durchfall und Verstopfung

So bleibt die Verdauung auch auf Reisen in Schwung

Sommerurlaub – das bedeutet für viele, einfach mal ohne Reue zu genießen. Beim Schlemmen am Hotelbuffet wandert oft mehr auf den Teller als zu Hause. Nicht immer spielt der Darm so mit, wie er sollte – und die schönste Zeit des Jahres beginnt mit Verdauungsbeschwerden. Urlauber können aber einiges tun, damit es gar nicht erst so weit kommt.

So bleibt die Verdauung auch auf Reisen in Schwung

Vollkorn, Naturjoghurt, frische Früchte: Ein ballaststoffreiches Essen ist wichtig für eine gesunde Verdauung. Doch Vorsicht: Nicht in jedem Urlaubsland ist frisches Obst auch ungeschält zu genießen.

Die Ernährung im Urlaub ist anders zusammengesetzt als zu Hause – das ist ungewohnt für den Körper“, sagt Dr. Dagmar Mainz, Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie aus Saarlouis. Sie erklärt Strategien gegen die gängigsten Verdauungsbeschwerden auf Reisen.

› Verstopfung: Während Bewegung im Alltag zu Hause dazu gehört, landet der typische Urlauber als erstes im Liegestuhl oder auf dem Handtuch am Strand. Das kann auch den Verdauungstrakt träge machen. „Wenn man schon weiß, dass man unterwegs Probleme mit Verstopfung hat, sollte man Flohsamenpulver einpacken“, rät die Medizinerin, die auch Sprecherin des Berufsverbandes Niedergelassener Gastroenterologen ist. Das Pulver wird in Wasser aufgelöst, danach muss mit der doppelten Menge Flüssigkeit nachgespült werden, damit die gewünschte Wirkung eintritt. „Die enthaltenen Quellstoffe machen den Stuhl weicher und regen den Darm an.“

Überhaupt sei es wichtig, möglichst viele ballaststoffreiche Lebensmittel zu sich zu nehmen, betont Dr. Mainz – also Salate und ungeschältes Obst, sofern nicht hygienische Gründe in südlichen Ländern dagegen sprechen. „Auch Milchprodukte wie Naturjoghurt sind empfehlenswert.“ Letzterer habe übrigens eine ebenso gute Wirkung wie probiotische Produkte, die in der Werbung angepriesen werden. Beim Frühstück sollten Betroffene lieber zu Vollkorn- als zu Weißmehlprodukten greifen – und gerade bei hohen Temperaturen ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen. „Außerdem ist körperliche Aktivität wichtig – also zwischendurch immer mal laufen, wandern oder schwimmen.“

› Durchfall: Meist führen Bakterien oder Parasiten zu einer Darmentzündung, die sich in Form von Durchfall äußert. Dann zu stopfenden Medikamenten zu greifen, sei nicht unbedingt ratsam – ebenso wenig wie die Einnahme von Antibiotika, beispielsweise bei Salmonellen, sagt Dr. Mainz. „Studien zeigen, dass die Infektion auf diese Weise noch länger bestehen bleiben kann.“ Leichten Durchfall sollten Betroffene am besten aushalten und dabei ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen, rät die Expertin. Rohe und ungeschälte Lebensmittel sollten dann vom Speiseplan gestrichen werden. „Kommen zum Durchfall noch Schwindel und Fieber hinzu, sollte man aber auch am Urlaubsort einen Arzt aufsuchen.“

› Sodbrennen: Ein großer Grillteller, dazu die Dessertvariation und drei Gläser Wein – schon stellt sich ein brennendes Gefühl ein, von der Magengegend bis in den Rachen hinauf. „Es gibt keine Studien, dass Süßes, Fettiges oder Alkohol Sodbrennen hervorrufen“, sagt Dagmar Mainz. „Doch die Erfahrung zeigt, dass sie Beschwerden verschlimmern können.“ Die Ärztin rät Patienten deshalb, am Buffet nicht allzu große Mengen auf einmal zu sich zu nehmen – und nach dem Essen am besten einen Verdauungsspaziergang zu machen. „Sich auszuruhen, ist der falsche Weg. Denn gerade im Liegen stößt der saure Mageninhalt leichter hoch.“

Bei akuten Beschwerden kann es helfen, den Oberkörper etwas höher zu lagern als den Rest des Körpers – beispielsweise durch Hochstellen des Kopfteils in der Nacht. Bei einem nicht verstellbaren Lattenrost kann man eine Decke unter das Kopfteil der Matratze legen. Wer weiß, dass er zu Sodbrennen neigt, könne nach Rücksprache mit seinem Arzt auch einen Säureblocker einpacken, rät Dagmar Mainz.

Gesunde Tipps zum Wohlfühlen

Wie lässt sich der Winterblues am besten überwinden? Welche Hausmittel helfen wirklich gegen Erkältung? Sind Süßmacher wie Honig, Stevia und Co. eine gesunde Alternative zu Zucker? Und welche Vorsorgetermine sollten sich Schwangere unbedingt im Kalender eintragen? Experten geben Tipps für ein gesundes und bewussteres Leben.