Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

So gewöhnt man Kaninchen an die Freiluftsaison

Bonn. Endlich saftiges Gras und frische Luft: Kaninchen und Meerschweinchen dürfen jetzt raus in den Garten. Doch bitte nicht von heute auf morgen. Tierhalter sollten ihre Vierbeiner auf die Umsiedlung vorbereiten.

So gewöhnt man Kaninchen an die Freiluftsaison

Kaninchen dürfen ab jetzt ins Außengehege: Halter sollten sie allerdings schrittweise ans frische Futter gewöhnen. Foto: Jennifer Jahns

Für Meerschweinchen oder Kaninchen ist nun Freiluftsaison. Halter sollten sie aber Schritt für Schritt darauf vorbereiten.

Am besten gewöhnen sie ihre Tiere noch im Haus an frisches Futter - damit ihnen das Gras draußen keine Magenprobleme macht. Gehört frisches Gras ohnehin zum Futterrepertoire, kann man diesen Schritt überspringen und die Tiere stundenweise nach draußen setzen, irgendwann dann auch über Nacht. Darauf weist der Deutsche Tierschutzbund hin. Ab Mitte Mai ist die Gefahr von Bodenfrost im Freien in der Nacht gering.

Grundsätzlich sollten Kaninchen oder Meerschweinchen mindestens zu zweit in ausreichend großen Gehegen untergebracht sein. Das Gehege sollte ausbruchssicher sein und Schutz vor Mardern oder Füchsen bieten. Im Sommer benötigen die Tiere unbedingt Schutz vor der prallen Sonne. Das Häuschen steht daher am besten im Halbschatten.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Tiere

Vergiftete Katze: Blasse Schleimhäute sind ein Warnzeichen

Bonn. Katzen sind intelligente Tiere. Dennoch überprüfen die Vierbeiner ihre Nahrung gelegentlich nicht gut genug: So kann es zu lebensbedrohlichen Vergiftungen kommen. Wie Tierfreunde erste Anzeichen erkennen und was dann zu tun ist.mehr...

Tiere

Tierhalter ziehen bei Gewitter besser die Gardinen zu

Kamp-Lintfort. Wenn ein Gewitter ausbricht, zucken viele Tiere zusammen. Vor allem Hunde und Katzen können anfällig für laute Wetterphänomene sein. Tierhalter sollten in diesem Fall eingreifen.mehr...

Tiere

Alleinerziehende Blaumeisen bringen Brut schlechter durch

Seewiesen. Wenn ein Elternteil fehlt, kann es für den Nachwuchs schwierig werden. Das ist nicht nur bei Menschen so, sondern auch bei Blaumeisen. Besonders erfolglos kämpfen alleinversorgende Männchen um das Leben ihrer Küken.mehr...

Tiere

So überstehen Haustiere die Hitze

Feldkirchen. Auch Tieren machen hohe Temperaturen im Sommer mitunter zu schaffen. In der Natur haben Wildtiere ihre eigenen Strategien, um mit der Hitze umzugehen. Was Haustierbesitzer davon lernen können.mehr...

Tiere

Bei Hitze Kaninchen täglich auf Madenbefall untersuchen

München. Im Sommer besteht die Gefahr, dass ältere oder kranke Kaninchen von Maden befallen werden. Daher sollten Halter regelmäßig das Tier überprüfen und bei einem Befall schnell handeln.mehr...