Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So toll war der Aplerbecker Kunstfrühling

Fotostrecke

"Wir schlagen eine Brücke zu Dortbunt", begrüßte Ulrich Krüger, Organisator des 14. Aplerbecker Kunstfrühlings, mit Blick auf die farbige Vielfalt der 64 Stände die zahlreichen Gäste. "Trotz der Großveranstaltung in der City ist der Andrang hervorragend." Wir waren beim Kunstfrühling mit der Kamera dabei und zeigen viele Bilder.

APLERBECK

, 07.05.2017
So toll war der Aplerbecker Kunstfrühling

Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.

Das hat seinen guten Grund. „Wir zeigen Kunst, die so bunt ist wie das von Ina Heckeler entworfene Werk mit Aplerbecker Ansichten“, sagte  Verwaltungsstellenleiter Michael Rohde. Die Sölderin präsentierte ihr Kunstwerk, das auch als Poster erhältlich ist, auf der Bühne und am Stand. 

Neben aller Farbenpracht spielte der äußere Rahmen am Sonntag gleichfalls mit:  „Das Wetter ist so, wie wir uns das vorgestellt haben“, lachte Bezirksbürgermeister Jürgen Schädel mit der Sonne um die Wette. „Das bleibt heute auch so“, war sich Landschaftsmalerin Eveline Rumpf früh sicher. „Ich brauche keinen Pavillon, bin optimistisch, dass es nicht regnet.“

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das war der 14. Kunstfrühling in Aplerbeck

Am Sonntag fand der 14. Kunstfrühling in Aplerbeck statt. Wir zeigen die besten Bilder.
07.05.2017
/
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz
Eindrücke vom 14. Kunstfrühling.© Foto: Rüdiger Barz

Bis auf zwei Künstler fanden sich alle anderen 64 Kreativen aus den Bereichen Malerei, Bildhauerei und Kunsthandwerk, die zugesagt hatten, auf dem Marktplatz vor dem historischen Amtshaus ein. Sie präsentierten ein ebenso farbiges wie umfangreiches Angebot. Das reichte von Kunstschmuck über Malerei mit unterschiedlichsten Materialien, Statuen und Scherenschnitte bis zur Stoff- und Glaskunst.

Erstmals nutzte ARTDortmund mit Kamilla Czastka, Martina Wernicke, Sabina Wiggershaus und Igor Jablunowski die Gelegenheit, Werke in Aplerbeck zu zeigen. „Wir stellen als Gruppe aus und freuen uns, bei diesem niveauvollen Markt dabei zu sein“, sagten sie unisono. Allein stellte Evin Hussein aus. Für die junge Syrerin war es gleichfalls die Premiere. „Ich würde gerne studieren und dann von meiner Kunst leben“, formulierte die 23-Jährige, die 2015 die Heimat verlassen musste, ihre Ziele.

Auf dem Markt fühlte sie sich, wie auch die anderen Künstler und Kunstliebhaber, pudelwohl. Die Dixie-Tramps-Jazzband, das Akustik-Duo Chapter und die Gruppe Midnight Report sorgten für passende Begleitmusik sowie die Stelzengeher für einen besonderen Walking Act. So gab es in Aplerbeck Kunst für alle und in (fast) jeder Höhe.