Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

So viel deutsche Niederlande-Besucher wie nie zuvor

Berlin. Die Fünf-Millionen-Marke ist geknackt. Die Niederlande haben im vorigen Jahr insgesamt 5,2 Millionen Besucher aus Deutschland gezählt. Das ist ein neuer Rekord.

So viel deutsche Niederlande-Besucher wie nie zuvor

Ein beliebtes Reiseziel in den Niederlanden ist Amsterdam. Typisch für die Stadt sind die Grachten. Foto: Philipp Laage

Im Jahr 2017 sind so viele Deutsche in die Niederlande gereist wie nie zuvor. Gezählt wurden fast 5,2 Millionen Besucher, die mindestens eine Nacht im Nachbarland verbrachten.

Die Zahl der Gäste aus Deutschland legte damit um etwa zwölf Prozent zu und überschritt erstmals die Fünf-Millionen-Marke. Das teilte das Niederländische Büro für Tourismus & Convention (NBTC) zur Reisemesse ITB (7. bis 11. März) in Berlin mit.

Fast 30 Prozent aller Touristen in den Niederlanden kamen damit aus Deutschland. Insgesamt wurden dem NBTC zufolge etwa 17,6 Millionen Übernachtungsgäste gezählt, elf Prozent mehr als im Jahr davor.

Das Büro nennt als einen Grund für dieses Wachstum den „Trend, mehrmals im Jahr Urlaub zu machen“ und dafür nahe gelegene Ziele anzusteuern. Zugleich gehört Amsterdam zu jenen Großstädten in Europa, in denen viele Bürger vermehrt über zu viele Touristen klagen und die gegen zu starke Belastungen durch Urlauber vorgehen. So gibt es strengeren Regeln für Airbnb-Vermietungen und Einschränkungen bei der Ansiedlung von Läden, die touristische Dienstleistungen anbieten.

Wenn Reisende in Gegenden kommen, in denen sie die Einwohner „nicht mehr als Touristen erfahren, sondern als Einbrecher in ihr Leben, dann ist das nicht gut“, sagte Bram Straatman, NBTC-Direktor in Köln, auf der ITB. Mit Themenjahren, deren Veranstaltungen sich über das ganze Land verstreuen, wollen die Niederlande nun gegensteuern und dabei intensiv mit Reiseveranstaltern zusammenarbeiten, über die zum Beispiel viele Amerikaner und Chinesen Niederlande-Reisen buchen.

Mehr Aufmerksamkeit bekommen soll Leeuwarden in Friesland, das zu den beiden Kulturhauptstädte Europas 2018 gehört. Das zugehörige Programm mit Theaterstücken, Ausstellungen, Bühnenprogrammen und Installationen läuft dort seit Januar. Ein neues Ziel speziell für Reisende aus Westdeutschland, die kurz über die Grenze fahren wollen, ist das Kunstmuseum „ No hero“ in Delden, rund 25 Kilometer von Gronau im Münsterland entfernt. Im April soll es mit 125 Kunstwerke von fünf Kontinenten eröffnen und nach Angaben der Betreiber „mit der Dominanz des niederländischen Erbes in den Kunstmuseen des Landes“ brechen.

Die Provinz Flevoland wiederum feiert den 100. Jahrestag der Verabschiedung des Zuiderzee-Gesetzes. Beschlossen wurden damals der Bau eines Deiches, der die Zuiderzee-Bucht von der Nordsee trennte, sowie andere Maßnahmen zur Landgewinnung. Durch die Einpolderung entstand anschließend unter anderem die Insel Flevoland mit der Hauptstadt Lelystad. Dort wird vom 14. bis 16. Juni ein großes Fest zum Thema Wassermanagement gefeiert. Bereits im März öffnet auf dem Ijsselmeer-Abschlussdeich das neue „ Afsluitdijk Wadden Center“ mit einer interaktive Ausstellung zum Wattenmeer und zum Überlebenskampf der Niederländer in Zeiten, in denen der Meeresspiegel ansteigt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Reise und Tourismus

Mindestzeit plus Puffer zum Umsteigen am Flughafen einplanen

Frankfurt/Main. Das Umsteigen kann an Flughäfen zum Stresstest werden. Deshalb sollten sich Reisende vorher immer gut informieren und einen Zeitpuffer einplanen.mehr...

Reise und Tourismus

Restgeld noch im Urlaub zurücktauschen

Berlin. Die meisten Reisekosten lassen sich inzwischen problemlos mit der Kreditkarte bezahlen. Doch wer etwa gern bei Straßenhändlern kauft, ist auf Bargeld in der landeseigenen Währung angewiesen. Am Urlaubsende stellt sich daher manchmal die Frage: Wohin mit dem Restgeld?mehr...

Reise und Tourismus

Hainan erlaubt visafreie Einreise bis 30 Tage

Peking. Weiße Strände und ganzjährig tropisches Klima: Die Insel Hainan ist das Lieblingsurlaubsziel der Chinesen. Jetzt können auch ausländische Touristen visafrei bis zu 30 Tage einreisen.mehr...

Reise und Tourismus

Ägypten wertet Kulturschätze für Besucher auf

Kairo. Die Pyramiden von Gizeh und der Baron Empain Palace sind bekannte Sehenswürdigkeiten in Ägypten. Die Tourismusbehörde wird diese noch attraktiver für Besucher machen. Zudem gibt es ein paar Neueröffnungen.mehr...

Reise und Tourismus

Fischtreppe Geesthacht bietet wieder Führungen an

Geesthacht. Fische, die treppauf schwimmen, bekommt man nicht oft zu sehen. Möglich ist dies jedoch an der größten Fischaufstiegsanlage Europas in Geesthacht. Der Betreiber Vattenfall bietet in den Sommermonaten Führungen für Besucher an.mehr...

Reise und Tourismus

Scheintod-Ausstellung in Berlin

Berlin. Aus gruseligen Filmen kennt man sie: Leichen, die doch nicht tot sind. Schon ab etwa 1750 zogen Wissenschaftler die Eindeutigkeit des Todes in Zweifel - mit gesellschaftlichen Folgen. Das ist das Thema einer Ausstellung in Berlin.mehr...