Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

So werden Friedhofsbesucher nicht zu Diebstahlsopfern

Aufklärungskampagne in Unna

Langfingern ist nichts heilig. Die Erfahrung zeigt: Kriminelle scheuen auch nicht davor zurück, Menschen beim Besuch auf dem Friedhof zu bestehlen. Wer die Tipps der Unnaer Polizeiberater beherzigt, wird nicht zum Opfer.

Unna

, 26.06.2018 / Lesedauer: 2 min
So werden Friedhofsbesucher nicht zu Diebstahlsopfern

Seniorenberater Horst-Rainer Siewert im Gespräch mit einer Besucherin des Südfriedhofes: Diebe kennen heute nicht einmal Scheu davor, ihre Opfer auf dem Friedhof zu suchen. Eckert

Ein Messestand auf dem Friedhof, das mag deplatziert wirken. Doch wo auch Räuber, Diebe und Betrüger keine Pietät achten, da betreibe die ehrenamtlichen Seniorenberater der Polizei nichts anderes als Hilfe am Ort des Geschehens. Auf dem Südfriedhof informierte die Initiative aus dem Kommissariat für Kriminalprävention und Opferschutz darüber, welche Gefahren Besuchern auf dem Friedhof drohen – und darüber, wie sie es Kriminellen möglichst schwer machen können.

Alles lesen. Mehr wissen. Nichts verpassen.

Jetzt 14 Tage kostenfrei testen 

Registrieren Sie sich einfach kostenlos und unverbindlich und
schon können Sie weiterlesen. Keine Angst vor versteckten Kosten. Der Testzeitraum endet automatisch.
Oder registrieren Sie sich mit Ihrer E-Mail:

Mit Ihrer Registrierung erklären Sie sich mit unseren AGBs und unserer Datenschutzerklärung einverstanden