Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sommerblühende Zwiebelblumen im Herbst ausgraben

Neustadt/Weinstraße. Im Herbst müssen Zwiebelblumen aus der Erde geholt werden, damit sie die kommenden kalten Monate überstehen und nicht eingehen. Doch wie gräbt man Dahlien und Co. richtig aus?

Sommerblühende Zwiebelblumen im Herbst ausgraben

Dahlien gehören zu den Zwiebelblumen und sollten im Herbst ausgegraben werden. Foto: Patrick Pleul/dpa-Zentralbild

Knollenbegonie, Dahlie und das Indische Blumenrohr müssen im Herbst ausgegraben werden - und zwar vor dem ersten Frost. Sie überstehen den Winter im Freien nicht und werden daher bis zum Frühjahr eingelagert. Die Gartenakademie Rheinland-Pfalz gibt Tipps:

- DAHLIE: Der Hobbygärtner schneidet ihr Laub eine Handbreit über dem Boden ab, schon faule Stiele werden ebenfalls entfernt. Nun wird die Knolle aus dem Boden geholt, die lockere Erde abgeschüttelt. Die Knolle lagert am besten bei 5 Grad Umgebungstemperatur in einem Eimer oder Korb mit Torf.

- KNOLLENBEGONIEN: Die ganze Pflanze wird ausgegraben und in einen Raum mit zehn Grad Temperatur gebracht. Hier sollte sie etwa einen Monat trocknen, dann werden Stängel, Wurzeln und das Blattwerk entfernt und die Knolle ebenfalls in Torf eingelagert.

- BLUMENROHR: Ihre Blätter werden bis auf zehn Zentimeter über dem Boden zurückgeschnitten und die Pflanze in eine Kiste mit Torf gegeben. Die Umgebungstemperatur darf 10 bis 15 Grad betragen. Wichtig ist, die Erde in der Kiste gelegentlich anzufeuchten, damit das Rhizom nicht völlig austrocknet. Die Alternative: das Blumenrohr als Zimmerpflanze überwintern.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Garten und Umwelt

Wie Zimmerpflanzen das Zuhause in eine grüne Oase verwandeln

Berlin. Zimmerpflanzen sorgen für Akzente im Wohnzimmer, Büro, in der Küche und im Bad. Sie sind aber nicht nur eine schöne Dekoration: Frisches Grün kann das Wohlbefinden und Raumklima verbessern - und sogar den Speiseplan bereichern.mehr...

Garten und Umwelt

Blätter frischer Tulpen quietschen

Essen. Frische Tulpen verschönern schon jetzt den Tisch in der Wohnung. Zudem besitzen die Schnittblumen eine besondere Eigenschaft, die jedoch erst durch eine bestimmte Pflege hervorgebracht wird.mehr...

Garten und Umwelt

Empfindliche Farne im Frühjahr pflanzen

Bad Honnef. Farne eignen sich optimal, um schattige Ecken im Garten zu begrünen. Viele hier heimische Arten gelten als robust und pflegeleicht. Doch es gibt auch sensible Farnpflanzen. Sie setzt man am besten in den kommenden Wochen in die Erde.mehr...

Garten und Umwelt

Weidenkätzchen für Palmsonntag nur aus Garten holen

Essen. Katholiken bringen zur Weihe am Palmsonntag traditionell einen „Palmwedel“ mit. In Deutschland sind das meist Weidenkätzchen. Doch die Zweige dürfen nicht von Sträuchern aus der freien Natur abgeschnitten werden.mehr...

Garten und Umwelt

Gute Buchs-Alternativen fürs Grab

Bonn. Der Buchs wird gerne als Grabpflanze verwendet. Doch in letzter Zeit bereitet er vielen Nutzern Sorgen. Denn er ist häufig von Schädlingen befallen. Muss ein Buchs ausgetauscht werden, können widerstandsfähigere Sorten eine gute Alternative sein.mehr...