Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Schweizer Projekt

Sonnenflieger «Solar Impulse» erreicht Ziel in Marokko

Quarzazate Fliegen mit sauberer Energie: Der Schweizer Sonnenflieger «Solar Impulse» hat - ohne einen Tropfen Kerosin - die letzte Etappe seines ersten Interkontinentalfluges geschafft. Nun ist eine Weltumrundung geplant.

Sonnenflieger «Solar Impulse» erreicht Ziel in Marokko

Die Solar Impulse beim Start in Rabat. Foto: Stringer

Die «Solar Impulse» erreichte ihr Ziel in der südmarokkanischen Region Quarzazate. Damit hat die Maschine mit den ultralangen Tragflächen die schwierigste und letzte Etappe ihres ersten Interkontinentalfluges gemeistert. Das Flugzeug wird mit Sonnenenergie angetrieben.

Die Maschine war am frühen Donnerstag in der Hauptstadt Rabat gestartet und landete in der Nacht zum Freitag auf dem internationalen Flughafen von Quarzazate. Ein erster Versuch war in der vergangenen Woche wegen starken Gegenwinds und heftiger Turbulenzen gescheitert.

Die «Solar Impulse» benötigte für die 683 Kilometer lange Strecke 17 Stunden und 20 Minuten. Wegen des heißen Wüstenklimas, der häufigen Turbulenzen und des starken Windes war es für die Maschine die schwierigste Strecke des Fluges von Europa nach Afrika.

«Es war ein wunderschöner Flug mit erstaunlichen Kontrasten zwischen der Küste und den Landschaften im Landesinnern. Der Höhepunkt war aber die Sicht auf das Atlasgebirge. Das war atemberaubend», sagte Pilot André Borschberg nach der Landung in Quarzazate. Dort soll demnächst mit den Arbeiten an dem weltweit größten Solarkraftwerk begonnen werden.

Die «Solar Impulse» war am 24. Mai vom Flugfeld Payerne im Schweizer Kanton Waadt zunächst nach Madrid geflogen und hatte dort einen Zwischenstopp eingelegt. Aufgrund schlechter Witterung war der Flug von Madrid nach Rabat auf Anfang Juni verschoben worden.

Der Flug von der Schweiz nach Marokko ist der bislang längste des Sonnenfliegers. Er ist ein Test für eine geplante Weltumrundung. Ein solcher Flug mit Zwischenstopps soll in zwei Jahren stattfinden.

Die Maschine wird von vier elektrischen Motoren angetrieben. Sie kommt ohne einen Tropfen Kerosin aus und ist mit einer Geschwindigkeit von durchschnittlich 70 Stundenkilometern unterwegs. Die Tragflächen haben eine Spannweite von 63,40 Meter, was etwa der eines vierstrahligen Airbus A340 entspricht. Die Maschine wiegt aber nur 1,6 Tonnen, so viel wie ein Mittelklassewagen.

Die «Solar Impulse» war im vergangenen Jahr bereits von der Schweiz nach Belgien und Frankreich geflogen.

Flug «Solar Impulse»

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Krimi aus der Schweiz

"Tatort": Witze über Hirn und Tech-Nick

BERLIN Für einen Schweizer „Tatort“ war „Ihr werdet gerichtet“ überraschend stark: Knapp 9 Millionen verfolgten den Krimi. Auf Twitter reagierten die Nutzer geteilt und machten Witze über Blut, Hirn und Tech-Nick. Die explizite Brutalität des Tatorts führte aber auch zu Kritik.mehr...

Vermischtes

Fünf Tote bei Beziehungsdrama in der Schweiz

Würenlingen (dpa) Ein schmuckes Wohnquartier in der Schweiz erlebt eine Horror-Nacht. Ein 36-Jähriger tötet vier Menschen und danach sich selbst. Was war das Motiv?mehr...

Vermischtes

Studie: Schweiz ist glücklichstes Land der Welt

New York (dpa) Zweimal lag Dänemark ganz vorne, doch jetzt haben anscheinend die Schweizer eine Glückssträhne erwischt: Der dritte «World Happiness Report» kürt die Schweiz zum glücklichsten Land der Welt. Deutschland dümpelt dagegen auf Rang 26, noch hinter Ländern wie Panama und Oman.mehr...

Schwere Verletzungen

Asylbewerber zündet sich kurz vor Abschiebung an

Lingen Zwei Tage vor seiner geplanten Abschiebung hat sich ein Asylbewerber aus Marokko im niedersächsischen Lingen angezündet. Der 36-Jährige zog sich dabei am Samstagabend lebensgefährliche Verletzungen zu. Der Mann hatte seine Verzweiflungstat zuvor bei der Polizei angekündigt.mehr...

Vermischtes

31 Tote bei Busunfall in Marokko

Tan-Tan (dpa) Bei einem Busunglück im Süden Marokkos sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen, unter ihnen mehrere Kinder. Der Autobus war nahe der Stadt Tan-Tan mit einem Lastwagen zusammengestoßen und brannte aus, berichteten marokkanische Medien unter Berufung auf das Verkehrsministerium.mehr...