Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sonnentage zur Vitamin-D-Bildung nutzen

Bonn (dpa/tmn) Sonnenlicht ist nicht nur angenehm, es hilft dem Körper auch, Vitamin D zu bilden. Und das ist wichtig für den Knochenaufbau. Deshalb sollte man am besten täglich in die Sonne - zumindest kurz und im Sommer mit dem nötigen Schutz vor den UV-Strahlen.

Sonnentage zur Vitamin-D-Bildung nutzen

Das tut gut: Ein Sonnenbad streichelt nicht nur die Seele, sondern hilft dem Körper auch bei der Bildung von Vitamin D. Foto: Andreas Gebert

Erwachsene sollten 5 bis 25 Minuten pro Tag in die Sonne. Gesicht, Hände und Teile von Armen und Beinen sind dabei idealerweise unbedeckt, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) in Bonn. Der menschliche Körper braucht Vitamin D, um Knochen aufzubauen und zu erhalten. Durch Sonnenbestrahlung der Haut kann er den lebenswichtigen Stoff selbst bilden. Die Intensität der Sonne von März bis Oktober in Deutschland reiche aus, dass der Körper genug Vitamin D bildet und auch einen Speicher für die Wintermonate anlegt. Nahrungsergänzungsmittel mit Vitamin D seien in der Regel nicht nötig.

Wer sich regelmäßig mit stellenweise unbedeckter Haut im Freien aufhält, sollte der DGE zufolge aber darauf achten, dass er keinen Sonnenbrand bekommt. Vor allem im Sommer in der Mittagszeit ist diese Gefahr groß. Menschen, die sich bei Sonnenschein wenig oder nicht beziehungsweise nur vollständig bekleidet im Freien aufhalten, laufen dagegen Gefahr, nicht genug Vitamin D zu bilden. Auch dunklere Haut und höheres Alter bergen dieses Risiko. Über die Ernährung bekommt der Körper täglich nur sehr geringe Mengen Vitamin D.

Menschen in den genannten Risikogruppen müssen der DGE zufolge daher gegebenenfalls ein Vitamin-D-Präparat einnehmen. Allerdings gebe es keine pauschale Empfehlung, ob und wie viel Vitamin D Betroffene zusätzlich nehmen sollten. Und wer auf Dauer zu viel von dem Nährstoff aufnimmt, riskiere Nebenwirkungen wie Nierensteine oder Nierenverkalkung.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Gesund und Fit

Warum es manche Neurodermitiker im Sommer besonders juckt

München (dpa) Für viele Neurodermitis-Patienten bedeutet der Sommer Entspannung: Die Haut muss nicht mehr mit trockener Luft in geheizten Wohnungen kämpfen. Der Juckreiz lässt nach. Bei einigen von ihnen aber könnte jetzt die Maschinerie in den Zellen erst so richtig anspringen.mehr...

Leben : Gesund und Fit

So bleiben Wintersportler auch im Sommer fit

Planegg (dpa/tmn) Ob Joggen, Radfahren oder Skiroller-Training - Wintersportler haben viele Möglichkeiten, sich auch im Sommer fit zu halten. Welche Sportarten sind besonders geeignet, und was sollten Hobbysportler dabei beachten?mehr...

Leben : Gesund und Fit

Nach dem Sport: Protein-Eis und Eiweißshake im Vergleich

Im Sommer ist die Lust auf Eis groß. Weil es aber so viele Kalorien enthält, verzichten viele Sportler auf den Genuss. Doch jetzt gibt es eine proteinreiche Alternative.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Beim Grillen keine Brandbeschleuniger nutzen

Bonn (dpa/gms) - Beim Grillen sollten niemals Brandbeschleuniger verwendet werden. Immer wieder kommt es beim Benutzen von Mitteln wie Spiritus zu gefährlichen Verpuffungen und Rückzündungen, warnen Experten.mehr...

Leben : Gesund und Fit

Allergiker müssen 2008 mit vielen Birkenpollen rechnen

Hamburg (dpa/tmn) Allergiker müssen sich in diesem Jahr auf besonders viele Birkenpollen einstellen. Darauf weist der Ärzteverband Deutscher Allergologen (ÄDA) in Hamburg hin.mehr...