Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sony bringt Player mit Google TV nach Deutschland

Berlin (dpa) Sony bringt die ersten Geräte mit der Software-Plattform Google TV auf den deutschen Markt. Dabei handelt es sich jedoch nicht um einen Fernseher, sondern eine Box, die Inhalte aus dem Netz auf den Bildschirm holt.

Sony bringt Player mit Google TV nach Deutschland

Sony liefert seinen Internet-Player NSZ-GS7 mit einer speziellen Fernbedienung aus, die das Surfen im Internet erleichtern soll. Als Plattform nutzt der Hersteller Google TV. Foto: Sony

Mit Hilfe des von Sony als Internet Player bezeichneten Gerätes lassen sich Webseiten öffnen und Filme etwa über das Videoportal YouTube auf den Fernsehbildschirm bringen. Im November soll ein Blu-ray-Player mit integrierten Google-TV-Funktionen folgen. Sony gehörte neben Logitech und dem Chip-Hersteller Intel zu den ersten Partnern des TV-Projektes von Google. Der Suchmaschinenspezialist will auf Basis seines Betriebssystems Android und des Browsers Chrome das Fernsehen mit Netz-Inhalten verschmelzen.

Sonys Internet-Player NSZ-GS7 soll ab Juli 2012 zunächst in Großbritannien in den Handel kommen, Deutschland und weitere Länder sollen im November folgen. Über mögliche Kooperationen mit regionalen TV-Sendern wurde nichts bekannt. Zu dem rund 200 Euro teuren Gerät liefert Sony einen Controller, der sich besser als eine gewöhnliche Fernbedienung zum Surfen im Netz eignen soll: Der Mauszeiger auf dem Bildschirm wird mit einem Touchpad bewegt, auf der Rückseite des Controllers ist eine vollständige Tastatur. Für den 100 Euro teureren Google TV-Blu-ray-Player verfügt der Controller zusätzlich über ein Mikrofon zur Sprachsteuerung und einen Sensor für die Gestensteuerung.

Bereits vor zwei Jahren hatte der Audio- und Peripheriegerätehersteller Logitech eine erste Settopbox auf den US-Markt gebracht - inzwischen hat sich das Schweizer Unternehmen jedoch von der Zusammenarbeit verabschiedet. Sony gehörte ebenfalls zu den ersten Partnern und hatte Ende 2010 einen ersten Fernseher in den USA vermarktet. Das Gerät sollte neben den zusätzlichen Netzinhalten auch führende TV-Kanäle empfangen. Große TV-Sender wie ABC, CBS und NBC haben allerdings Inhalte für die Google-Plattform blockiert.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Digitale Welt

Roboterkicker und Pflanzenretter: Gadgets auf der CES

Las Vegas (dpa/tmn) Pflanzenretter, Computer-Kicker und ein Walkman, der mitduschen kann: Auf der Elektronikmesse CES in Las Vegas gibt es neben technischen Spielereien auch eine Reihe nützlicher Neuheiten zu entdecken.mehr...

Grillen mit dem Smartphone

Diese Apps sind für Grillfans unabdinglich

Berlin Grillfest geplant, aber keine Ahnung, was man dafür braucht? Kein Problem für Smartphone-Besitzer. Es gibt Apps, mit denen sie Gäste einladen, Rezepte nachschlagen, eine Einkaufsliste erstellen, die Grillzeit messen und das Wetter im Blick haben können.mehr...

Leben : Digitale Welt

Vom Nistkasten bis zum Grillfest: Kleingärtner im Netz

Berlin (dpa/tmn) Kleingärten werden immer beliebter, auch bei jungen Familien und Großstädtern. Ein Forum zum Austausch finden Laubenpieper auf der Seite www.schrebergarten-forum.de.mehr...

Leben : Digitale Welt

«Candy Girls»: Unterhaltungs-Happen fürs Internet

Berlin (dpa) Die Internet-Plattform MySpace stellt seit dem 19. Mai jede Woche eine Folge der Serie «They call us Candy Girls» online. Es ist die in Deutschland erste Serie, die ausschließlich fürs Internet produziert wird. Derzeit laufen die letzten Dreharbeiten.mehr...

Für 19 Milliarden Dollar

Facebook kauft Rivalen WhatsApp

Menlo Park Zwei der weltgrößten Online-Netzwerke gehören künftig zusammen: Platzhirsch Facebook mit seinen mehr als 1,2 Milliarden Mitgliedern schluckt den Kurznachrichten-Dienst WhatsApp mit gut 450 Millionen Nutzern.mehr...

Leben : Digitale Welt

Fan-Lektüre: Wechsel-News auf «transfermarkt.de»

Hamburg (dpa/tmn) - Die Bundesliga-Sommerpause ist für Fußballfans schwer zu überstehen. Wenn der Ball ruht, sorgt immerhin die Transferpolitik der Vereine für Gesprächsstoff. Wer da auf dem Laufenden bleiben möchte, kann sich im Internet über Neuigkeiten informieren.mehr...