Sorge vor weiterer Gewalt im Heiligen Land

,

Jerusalem

, 09.12.2017, 06:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Nach den gestrigen Unruhen im Heiligen Land mit zwei Toten und mehr als 700 Verletzten herrscht Sorge vor weiterer Gewalt. Tausende Palästinenser waren nach den Freitagsgebeten in Jerusalem, dem Westjordanland und dem Gazastreifen auf die Straßen gegangen. Sie protestierten gegen die Anerkennung Jerusalems als Israels Hauptstadt durch die USA. Dabei kam es zu zahlreichen Zusammenstößen mit israelischen Sicherheitskräften. Im Gazastreifen starben nach Medienberichten zwei Palästinenser.