Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spargelsaison startet in Nordrhein-Westfalen

Für Fans des Edelgemüses hat das Warten auf die Spargelzeit ein Ende: heute eröffnet Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking (CDU) auf dem Hof Schulze Wethmar in Lünen offiziell die Spargelsaison in NRW. Zuvor waren schon erste Spargelstangen verkauft worden. Die allerersten Spargel wurden trotz der lange kühlen Witterung sogar vor Ostern gestochen - im rheinischen Braunkohlerevier, wo die Abwärme des Kohlekraftwerks Niederaußem eine besonders frühe Ernte ermöglicht.

,

Lünen

, 11.04.2018
Spargelsaison startet in Nordrhein-Westfalen

Deutscher Spargel wird an einem Marktstand angeboten. Foto: Sven Hoppe/Archiv

Nun beginne die Ernte landesweit, sagte ein Spargelberater der Landwirtschaftskammer der Deutschen Presseagentur. Rund 400 landwirtschaftliche Betriebe bauen in NRW auf rund 3800 Hektar Spargel an.

„Der Spargel braucht nicht nur Sonne, sondern auch Regen. Ein gemischtes Frühlingswetter“, erklärte er. Noch sei der Spargel knapp und der Kilopreis entsprechend hoch. Das zuletzt milde Wetter stimme jedoch zuversichtlich, so der Fachmann weiter: „Wir können davon ausgehen, dass die Ernte nächste Woche schon wesentlich einfacher wird.“ Nach Angaben des Landwirtschaftsministeriums NRW wurden im vergangenen Jahr landesweit etwa 18 500 Tonnen Spargel geerntet.