Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Anzeige

Spekulationen über Erkrankung von Kim Jong Un

Pjöngjang (dpa) In Abwesenheit von Kim Jong Un hat Nordkoreas Parlament einen engen Vertrauten des jungen Machthabers auf eine Schlüsselposition befördert.Kim, der seit Wochen nicht mehr in der Öffentlichkeit aufgetaucht ist, nahm an der Sitzung nicht teil.

Spekulationen über Erkrankung von Kim Jong Un

Kim Jong-un und seine Frau Ri Sol-ju bei einem öffentlichen Auftritt am 3. September 2014. Foto: KCNA

Das berichteten südkoreanische und chinesische Medien. Kims Abwesenheit löste neue Spekulationen über eine mögliche Erkrankung des nach unterschiedlichen Angaben 31 oder 32 Jahre alten Diktators aus.

Die Staatsmedien hatten zuletzt am 3. September über einen öffentlichen Auftritt Kim Jong Uns bei einem Konzert berichtet. Auf Aufnahmen wurde er leicht hinkend gezeigt. Ob er größere Gesundheitsprobleme hat, ist unklar. Kim war nach dem Tod seines Vaters Kim Jong Il Ende 2011 an die Staatsspitze befördert worden.

Die Oberste Volksversammlung in Pjöngjang ersetzte bei ihrer zweiten Sitzung in diesem Jahr Choe Ryong Hae, der lange Zeit als inoffizielle Nummer zwei im Machtgefüge gegolten hatte. Neuer Stellvertreter von Kim Jong Un in der Nationalen Verteidigungskommission wurde dessen Vertrauter Hwang Pyong So.

Mit dem neuen Posten wird nach Ansicht von Beobachtern die Position Hwangs hinter Kim gefestigt. Der Postenwechsel wurde den nordkoreanischen Medien zufolge von Kim vorgeschlagen. Danachbilligtedas Parlament auchdie Ernennung von neuen Mitgliedern der Verteidigungskommission, die das wichtigste Entscheidungsgremium des kommunistischen Regimes ist.Erst im Mai war HwangvonKim zum Leiter des Politischen Büros der Volksarmee gemacht worden.

Die Volksversammlung wird im Ausland als Scheinparlament bezeichnet. Sie tritt normalerweise nur ein- oder zweimal jährlich zusammen. Dabei werden weitgehend Beschlüsse der Arbeiterpartei ratifiziert. Im April hatte sie Kim Jong Un als Vorsitzenden der Verteidigungskommission und damit an der Staatsspitze bestätigt.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Politik

Investitionsplan soll Macrons Reformpolitik unterstützen

Paris (dpa) Es ist der zweite Pfeiler des Wirtschaftsprogramms von Frankreichs Präsident Macron. Neben Strukturreformen sollen gezielte Investitionen helfen, die hohe Arbeitslosigkeit in den Griff zu bekommen.mehr...

Festnahme des Schriftstellers Akhanli

Der lange Arm von Erdogan

BERLIN/ISTANBUL Ein Fall - viele Fragen: Warum wurde der deutsch-türkische Schriftsteller Dogan Akhanli in Spanien festgenommen? Was bezweckt Erdogan mit der Provokation gegenüber Deutschland - und wie sind Akhanlis Aussichten?mehr...

Politik

Trump pocht nach Londoner Terror auf Einreisestopp

Washington (dpa) US-Präsident Donald Trump nimmt den Terror in London zum Anlass, seine eigene Innenpolitik voranzutreiben. Er hofft, seinen gerichtlich verhinderten Einreisestopp doch noch durchzubringen.mehr...

Befragungen in Düsseldorf und Berlin

Neue Vorwürfe im Fall Amri - Ermittlungen

Düsseldorf/Berlin Hätte der Terroranschlag auf einen Berliner Weihnachtsmarkt verhindert werden können? Dieser Frage geht sowohl ein Untersuchungsausschuss im Düsseldorfer Landtag, als auch das Abgeordnetenhaus in Berlin am Donnerstag nach. Neben Versäumnissen geht es nun um bewusste Verschleierung.mehr...

Politik

Seehofer: Angela Merkel ist unser größter Trumpf

Berlin (dpa) Er kann auch anders. Nach erbitterten Vorwürfen und Drohungen wegen der Flüchtlingspolitik der Kanzlerin schaltet der CSU-Chef jetzt auf Lob und Anerkennung. Er meint: Sie soll so bleiben, wie sie ist.mehr...

Politik

Röttgen: Verteidigungsausgaben kein Wahlkampfthema

Berlin (dpa) Nicht nur zwischen den USA und Deutschland gibt es Streit um die Höhe der Verteidigungsausgaben. Auch zwischen Union und SPD. Auch der neue SPD-Chef sieht die Zusagen der Kanzlerin skeptisch.mehr...