Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Nationalmannschaft mit neuen Trikots

Spezieller WM-Slogan für Mission Titelverteidigung

Düsseldorf Das Fußball-Training muss warten. Zum Start in die Länderspielwoche sind Joachim Löw, Toni Kroos, Mesut Özil und Co. erst einmal als Schauspieler gefordert. In den Härtetests gegen Spanien und Brasilien soll dann das WM-Motto mit Leben gefüllt werden. Weltmeister Sami Khedira legt gleich mal vor.

Spezieller WM-Slogan für Mission Titelverteidigung

Thomas Müller (l.) und Mesut Özil im grünen Auswärtstrikot, mit dem Deutschland in diesem Jahr den Titel verteidigen will. Foto: dpa

Joachim Löw nahm noch entspannt einen Schluck aus dem Espresso-Becher, bevor der Mannschaftsbus vom Teamhotel Richtung Stadion startete. Der Bundestrainer kann im WM-Jahr endlich loslegen. Allerdings waren nach dem Treffpunkt der Fußball-Nationalmannschaft in Düsseldorf der Weltmeistercoach und die von ihm eingeladenen 26 Spieler am Dienstag erst einmal als Schauspieler und Foto-Models gefragt. Bis zum Abend standen TV-Spots und Marketingmaßnahmen für die zahlreichen DFB-Sponsoren auf dem Stundenplan.

Fotostrecke
dpa_5F98E800D25C9D0C
dpa_5F98E80083AF0AE7
dpa_5F98E80059ED1296
dpa_5F98E80092ECA927
/
dpa_5F98E800D25C9D0C
Das neue grüne Ausweichtrikot der deutschen Nationalmannschaft.

Foto: dpa

dpa_5F98E80083AF0AE7
Das neue grüne Ausweichtrikot der deutschen Nationalmannschaft.

Foto: dpa

dpa_5F98E80059ED1296
Das neue grüne Ausweichtrikot der deutschen Nationalmannschaft.

Foto: dpa

dpa_5F98E80092ECA927
Das neue grüne Ausweichtrikot der deutschen Nationalmannschaft.

Foto: dpa

Erst am Mittwoch kann Löw mit seinen aussichtsreichsten WM-Kandidaten auf dem Trainingsplatz die Vorbereitung auf die Härtetests am Freitag (20.45 Uhr/ARD) gegen Spanien und vier Tage darauf in Berlin gegen Brasilien starten. Die Vorfreude auf den Länderspiel-Doppelpack, der ohne den verletzten Kapitän Manuel Neuer angegangen werden muss, ist groß. „Beides sind sehr attraktive Gegner“, sagte Weltmeister Jérôme Boateng bei seiner Ankunft in Düsseldorf. „Es sind zwei unterschiedliche Mannschaften, aber beide weltklasse. Sie können auch bei der WM eine große Rolle spielen. Wir wollen sehen, wo wir stehen.“

Gegen Spanien erstmals im neuen Grün

Gegen die Spanier werden Boateng und Kollegen erstmals in den neuen grünen WM-Trikots auflaufen, in denen sie im Sommer in Russland zum erneuten Titelgewinnen stürmen wollen. Löw hat personelle Experimente bei der finalen Sichtung vor seiner Bekanntgabe des vorläufigen WM-Kaders am 15. Mai angekündigt. „Jetzt ist keine Zeit, endgültige Entscheidungen zu treffen. Man wird in den zwei Spielen dem einen oder anderen nochmal eine Möglichkeit geben und einiges testen.“

Leipzig Rechtzeitig vor den Länderspiel-Klassikern gegen Spanien und Brasilien hat RB Leipzigs Stürmer Timo Werner seine Torflaute beendet. Nun kommt es im DFB-Team zum Dreier-Gipfel mit seinem einstigen Idol Mario Gomez und Bayerns Sandro Wagner.mehr...

Sein Assistent Thomas Schneider sprach von einer „Standortbestimmung“, die wichtige Erkenntnisse liefern soll: „Es wird den Status quo der Mannschaft zeigen. Ich denke, dass wir Erkenntnisse gewinnen werden Richtung Trainingslager und WM-Vorbereitung, an welchen Sachen wir vermehrt arbeiten müssen.“

"Best never rest"

Der DFB geht die Mission Titelgewinn mit einem speziellen WM-Slogan an. „BEST NEVER REST“ prangt in Großbuchstaben auf dem schwarzen Mannschaftsbus, „die Besten ruhen sich nie aus.“ Dabei ist das „V“ im „NEVER“ als römische Fünf in goldener Farbe hervorgehoben und soll das von Löw vorgegebene Ziel des fünften WM-Titelgewinns in Russland unterstreichen. Der neue Schriftzug soll den Spielern verdeutlichen, dass sie täglich neu für den Erfolg arbeiten müssen. Der Slogan ist aber auch eine zentrale Erkenntnis aus dem verpassten EM-Titel 2016. Auf dem WM-Triumph 2014 habe man sich zu lange ausgeruht und sei etwas bequemer geworden, räumte Teammanager Oliver Bierhoff ein.

Sotschi Mit großer Freude registriert Bundestrainer Joachim Löw die positive Entwicklung bei Borussia Dortmunds Offensivakteur Marco Reus. Auch Andre Schürrle ist auf dem Weg zu alter Form. Ein anderer wichtiger Spieler wird bis Anfang Juni noch fehlen.mehr...

Die Botschaft stach auch den Spieler gleich bei der Ankunft am Rhein ins Auge. Schließlich parkte der Bus direkt vor dem Hoteleingang. „Das sollte grundsätzlich zu jedem passen, der Erfolg haben möchte“, sagte der Schalker Leon Goretzka zur neuen Team-Losung. „Gerade wenn man Erfolg hatte, neigt man vielleicht dazu, sich ein bisschen mehr darauf auszuruhen“, sagte der 23-Jährige, der die erste WM-Teilnahme anstrebt: „Da müssen wir gegensteuern und zusehen, dass wir weiter an uns arbeiten. Das ist die Grundlage, um Erfolg zu haben.“

Khedira legt los

Sami Khedira lebte das Motto als Erster vor. Der 30 Jahre alte Weltmeister, der Juventus Turin zuletzt erkrankt fehlte, absolvierte schon vor dem Eintreffen der Kollegen am windig-kalten Rhein eine Laufeinheit. Jeder einzelne Akteur muss sich 2018 neu positionieren, der Konkurrenzkampf um die WM-Plätze ist eröffnet. Man muss sich weiter beweisen, sich in eine gute Form bringen, um dann auch dabei sein zu können“, sagte Confed-Cup-Sieger Goretzka: „Wir haben nochmal eine gute Möglichkeit zu testen und uns mit zwei der besten Fußballnationen der Welt zu messen. Darauf freuen wir uns.“

Berlin/Dortmund Mario Götze ist drei Monate vor dem WM-Start zunächst raus aus der Nationalmannschaft. Marco Reus muss weiter auf sein Comeback warten. Bundestrainer Löw schürt mit einem großen Kader gegen die WM-Mitfavoriten Spanien und Brasilien den Konkurrenzkampf.mehr...

Die WM-Vorfreude hat auch die deutschen Fans erfasst. Beide Stadien sind ausverkauft, was zuletzt gerade bei Testspielen der Nationalelf selten der Fall war. „Je näher es zum Turnier geht, geht die WM auch wieder in den Köpfen der Fans los. Das ist ein gutes Zeichen“, sagte Bierhoff erfreut. Der Manager ist gespannt auf den Start ins WM-Jahr: „Die Vorfreude hat schon begonnen - und sie steigert sich langsam.“

Von dpa

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Auch Timo Horn bleibt dem 1. FC Köln treu

Im Abstiegsfall heißt das Ziel direkter Wiederaufstieg

Köln Der 1. FC Köln kann seine sportliche Zukunft mit zwei seiner Besten planen. Auch Torhüter Timo Horn bekennt sich klar zu seinem Heimatverein und bleibt dem Fußball-Bundesligisten auch im höchstwahrscheinlichen Abstiegsfall treu.mehr...

Real Madrid schockt Bayern erneut

Champions League: Bitteres 1:2 und zwei verletzte Stars

MÜNCHEN War's das schon wieder gegen Real, FC Bayern? Auch ohne Tore von Cristiano Ronaldo droht der Titelverteidiger erneut zur Endstation der Münchner in der Champions League zu werden.mehr...

Liverpool besiegt Rom klar

England feiert „König“ Salah - Klopp kämpferisch

Liverpool Nach Liverpools Torfestival gegen Rom überschlagen sich Fans und Medien mit Superlativen für Stürmer Mohamed Salah. Zwei Gegentore und ein Verletzung trüben die Euphorie allerdings ein wenig.mehr...

Formel-1-Rennen in Baku

WM-Führender Vettel sorgt mit Rammstoß für einen Eklat

Baku Sebastian Vettel reist als WM-Spitzenreiter auch nach Baku. Dort sorgte der Ferrari-Pilot 2017 mit einer Rüpelattacke gegen Lewis Hamilton für einen Formel-1-Eklat. Der Mercedes-Star hofft endlich auf die Wende. Red Bull will an den China-Grand-Prix anknüpfen.mehr...

Liverpool beim 5:2 wie im Rausch

Zwei späte Gegentore trüben den Kantersieg gegen Rom

LIVERPOOL Das war Fußball, wie Jürgen Klopp ihn liebt. Mit viel Tempo bezwingt Liverpool Rom im Halbfinal-Hinspiel der Champions League. Überragender Mann des Abends ist Mohamed Salah mit zwei Toren. In der Schlussphase wahren die Italiener aber eine kleine Chance.mehr...

Bayern empfangen Real

Mach's noch einmal Jupp - Bayern bereit für den Kracher

München Jetzt müssen die Bayern zeigen, wie gut sie wirklich sind. Gegen Real und Ronaldo soll der bislang größte Triple-Schritt gelingen. „Es liegt was in der Luft“, tönt Kapitän Müller. Das Gefühl von 2013 soll die Münchner tragen. Boateng freut sich auf ein besonderes Duell.mehr...