Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Spielspaß für Kinder in Scharnhorst-Ost? Ein Stadtteil unter der Lupe

SCHARNHORST Ferienzeit ist Spielzeit: Die Kinder toben sich gerade an den sonnigen Tagen am liebsten an der frischen Luft aus. Doch werden die Spielplätze in Scharnhorst-Ost ihrem Namen gerecht? Der Spielplatzverein hat diese Frage auf einem Rundgang durch den Stadtteil beantwortet.

von Von Arne Niehörster

, 05.08.2008
Spielspaß für Kinder in Scharnhorst-Ost? Ein Stadtteil unter der Lupe

Zwei Schaukeln frei ? die Kinder aus Scharnhorst-Ost toben sich lieber auf den Wiesen oder in den Büschen aus.

„Die gestalteten Spielplätze in den Wohnquartieren vermitteln sehr unterschiedliche Eindrücke“, liefert Heidrun Weisemann-Fege, Fachreferentin für Jugendarbeit, das erste Fazit. Zwar gebe es eine dichte „Achse“ von Spiel- und Bewegungsmöglichkeiten für Kinder quer durch die Siedlung von der Kautskystraße bis zum Werzenkamp, doch der Rundgang vergangenen Freitag zeigte auch qualitative Mängel auf.

Weisemann-Fege: „Wir haben etwa Sandkästen ohne Sand und mit abmontierten oder maroden Spielgeräten entdeckt. Einige Plätze sind bei Sanierungen ganz eingespart worden, andere wurden gelungen neu gestaltet.“ Viel besser kamen da die Spielplätze weg, die offiziell nicht als solche geführt werden. Denn die Wohnblöcke sind von grünen Flächen, Bäumen und Sträuchern umgeben. Kinder finden hier viele Spielmöglichkeiten unter tiefhängenden Zweigen, in den Hecken und auf ihren eigenen Wegen über aufgeschütteten Hügeln. Und die Freiflächen am Werzenkamp, am Buschei und auch das Eichenwäldchen im eks bieten dem Nachwuchs viel Bewegungsraum und Treffpunkte im Freien.

Auf seinen Rundgängen nimmt der Verein zur Förderung von Spiel- und Freizeitanlagen für Kinder und Jugendliche alles genau unter die Lupe. Mit dem klaren Ziel, Verbesserungen bei den Trägern anzuregen und durchzusetzten. Weisemann-Fege: „Unsere Ergebnisse des Rundgangs durch Scharnhorst-Ost werden wir den Wohnungsgesellschaften in der nächsten Woche mitteilen.“