Diese Website speichert Cookies auf Ihrem Computer. Diese Cookies werden verwendet, um Ihre Website zu optimieren und Ihnen einen persönlich auf Sie zugeschnittenen Service bereitstellen zu können, sowohl auf dieser Website als auch auf anderen Medienkanälen. Mehr erfahren über die von uns eingesetzten Cookies finden Sie in unserer Datenschutzrichtlinie
Anzeige
Anzeige

Spike Lee findet für Trump klare Worte

Cannes. Kritik gegen Donald Trump gehört für Spike Lee zum guten Ton. Beim Filmfestival in Cannes holte der Afroamerikaner den großen Hammer raus.

Spike Lee findet für Trump klare Worte

Regisseur Spike Lee stellte in Cannes seinen neuen Film „BlacKkKlansman“ vor. Foto: Joel C Ryan

Der afro-amerikanische Regisseur Spike Lee hat US-Präsident Donald Trump heftig kritisiert. Lee sprach am Dienstag beim Filmfest Cannes zunächst über den Tod einer jungen Gegendemonstrantin bei den rechtsextremen Demos in Charlottesville im vergangenen Jahr.

„Wir haben einen Typen im Weißen Haus, ich werde nicht seinen Namen sagen, der diesen Moment nicht nur für Amerikaner, sondern für die ganze Welt verspottet hat“, sagte der 61-Jährige.

„Dieser Motherfucker hat weder den (Ku-Klux-)Klan, noch die Ultra-Rechten und diese Nazi-Motherfucker an den Pranger gestellt. Das war ein entscheidender Moment, und er hätte der Welt, nicht nur den USA, sagen können, dass wir besser sind als das.“

Der Filmemacher, der am Montagabend sein Drama „BlacKkKlansman“ im Wettbewerb von Cannes vorgestellt hatte, holte in einem längeren Monolog noch weiter aus. „Die USA wurden auf einem Genozid der Ureinwohner und auf Sklaverei erbaut.“ Es sei Zeit, endlich aufzuwachen. Überall auf der Welt gebe es „diese rechtsextreme Scheiße“. „Wir können nicht schweigen.“ Sein Film sei für ihn ein Weckruf.

„BlacKkKlansman“ erzählt die wahre Geschichte eines schwarzen Polizisten, der Ende der 1970er Jahre eine Gruppe des Ku-Klux-Klans infiltrierte. Der Film offenbart dabei Parallelen zur Gegenwart, vor allem der US-Politik.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Entertainment

Alice Schwarzer hat ihre Lebensgefährtin geheiratet

Köln. Alice Schwarzer hat sich immer sehr bedeckt gehalten, wenn es um ihr Privatleben ging. Doch jetzt hat sie ganz überraschend verkündet: Ich hab geheiratet! Sie verrät auch, warum sie ihre Liebe gerade jetzt öffentlich macht.mehr...

Entertainment

Woody Allen hält sich für vorbildlich im Umgang mit Frauen

New York. „Ich sollte das Aushängeschild der #MeToo-Bewegung sein“, sagte der US-Regisseur in einem Interview. Zugleich wies er erneut Anschuldigungen zurück, seine Tochter Dylan Farrow im Alter von sieben Jahren sexuell missbraucht zu haben.mehr...

Entertainment

Melania Trump: Erster öffentlicher Auftritt nach 25 Tagen

Washington. Über drei Wochen hat man die First Lady nach einer OP nicht mehr in der Öffentlichkeit gesehen. Das hat zu allerlei Spekulationen geführt. Jetzt hat sich Melania Trump zurückgemeldet - und den Medien die Leviten gelesen.mehr...