Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sport mit Baby im Tragetuch mit Arzt absprechen

München (dpa/tmn) Ein Tragetuch oder eine Kindertrage ist für Eltern und Kind oft ein sinnvolles Transportmittel. Für einige Aktivitäten ist es jedoch nicht geeignet. Wer sein Kind auf diese Weise etwa mit zum Sport nehmen möchte, fragt zuvor besser den Kinderarzt.

Sport mit Baby im Tragetuch mit Arzt absprechen

Beim Kangatraining können Mütter nach der Schwangerschaft mit dem Baby im umgehängten Tragebeutel trainieren. Zuvor sollten sie sich aber das O.K. vom Kinderarzt holen. Foto: Jens Kalaene

Viele Eltern tragen ihr Baby gern in einem Tuch oder einer Trage am Körper. Sie empfinden es als praktischer als einen Kinderwagen und schätzen die direkte Nähe zu ihrem Kind. Manche kommen dann sogar auf die Idee, Sport mit dem Baby vor dem Bauch zu treiben.

Der Tüv Süd rät davon aber eher ab - die Unfallgefahr sei zu hoch, wenn Eltern etwa mit dem Baby walken oder Rad fahren. Es gibt allerdings spezielle Sportkurse für Mütter mit Baby in der Trage. Da die Bewegungen hierbei speziell auf das Baby ausgelegt und nicht allzu ruckelig sind, ist das in den meisten Fällen in Ordnung. Die Tüv-Experten raten aber dazu, es mit dem Kinderarzt zu besprechen.

Während des Tragens sollten Eltern außerdem regelmäßig prüfen, ob das Kind frei atmen kann. Ist ein Kind erkrankt oder zu früh geboren, sollten Mütter und Väter ebenfalls den Kinderarzt fragen, ob das Tragen für das Baby in Ordnung ist.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Leben : Familie & Co

Kunst und Kultur für Kinder: Bildung der Eltern entscheidend

Berlin (dpa) Welche Kinder kommen stärker mit Kunst und Kultur in Berührung? Es kommt vor allem auf den Bildungsstand der Eltern an. Experten sehen den Staat gefordert, hier für mehr Chancengleichheit zu sorgen.mehr...

Leben : Familie & Co

Lob an Kinder sollte ehrlich gemeint sein

Köln (dpa/tmn) Lob hört jeder gerne - Kinder erst recht. Doch sie erkennen auch, ob die schönen Worte erhlich gemeint sind. Übertriebene Anerkennung mögen sie genauso wenig wie ein anderes Verhalten ihrer Eltern.mehr...

Leben : Familie & Co

Jeder darf mal jammern - nicht immer nur einer

Weinheim (dpa/tmn) Alles nicht so einfach - deshalb ist ein bisschen Klagen auch mal erlaubt. Um Freunde oder den Partner auf Dauer nicht zu belasten oder zu nerven, ist auch hier das richtige Maß wichtig.mehr...

Leben : Familie & Co

Mütter sollten beim Stillen Schulter und Nacken entlasten

Köln (dpa/tmn) "Schultern weg von den Ohren." Welche stillende Mama hat das von ihrer Hebamme nicht gehört? Die Geburtshelferin weiß genau, warum sie streng auf die richtige Haltung beim Stillen achtet. Sie will die Frauen vor unangenehmen Nacken- und Rückenschmerzen schützen.mehr...

Studie

"Bildung besser als ihr Ruf" – Aber Luft nach oben

Berlin Die "Bildungsrepublik Deutschland" soll besser und gerechter werden - das versprechen sie jetzt alle im Bundestagswahlkampf. Wie Eltern - also Wähler - das Schulsystem sehen, offenbart eine neue Studie: Kritik und Ansporn im Detail, aber der Frust war schon mal größer.mehr...

Leben : Familie & Co

Infekte vermeiden: So waschen Kinder ihre Hände richtig

Köln (dpa/tmn) Herbstzeit ist Grippezeit: Die Ansteckungsgefahr ist groß, wenn der Virus erst einmal herumgeht. Ein Mittel dagegen: gründliche Hygiene. Dazu gehört vor allem Händewaschen.mehr...