Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sportchef Bobic: „Wurde als Ausländer wahrgenommen“

Frankfurt. Eintracht Frankfurts Sportchef Fredi Bobic und Trainer Niko Kovac „entstammen beide einer Generation, die gelernt hat, sich in Deutschland von klein auf zu behaupten“, sagte Bobic im Gespräch der „Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung“.

Sportchef Bobic: „Wurde als Ausländer wahrgenommen“

Fredi Bobic ist seit 2016 Sportvorstand bei Eintracht Frankfurt. Foto: Marijan Murat

„Niko musste sich als Jugendlicher in Berlin alles erkämpfen. So war es bei mir in Bad Canstatt auch. Wir wurden damals als Ausländer wahrgenommen. Uns wurde wirklich nichts geschenkt“, betonte Bobic, der seit Sommer 2016 beim hessischen Fußball-Bundesligisten tätig ist. Er wuchs als Sohn jugoslawischer Einwanderer in Stuttgart auf. Der 46-Jährige sagte auch: „Ich musste immer den härteren Weg nehmen - habe mich am Ende des Tages dabei aber durchgesetzt. Auch weil wir entsprechend viel dafür getan haben. Das hat uns geprägt, so leben wir es beide in unserer heutigen Funktion auch bei der Eintracht vor.“ Frankfurt steht in der Bundesliga auf Platz vier, der am Saisonende zur Teilnahme an der Champions League berechtigen würde.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Erste Bundesliga

Spektakuläre Aufholjagden im Abstiegskampf

Hamburg. Gibt es für den 1. FC Köln und den HSV noch Hoffnung? Ein Blick ins Bundesliga-Geschichtsbuch zeigt: Wunder gab es immer wieder. Unvergessen bleibt vor allem Frankfurts rasanter Endspurt.mehr...

Erste Bundesliga

1899 Hoffenheim freut sich auf Hannover 96

Sinsheim. 1899 Hoffenheim ist seit acht Spielen ungeschlagen und bester Stimmung: Gegen Hannover 96, wo es an allen Ecken und Enden knirscht, erwarten die Fans ein weiteres Torfestival.mehr...

Erste Bundesliga

HSV-Trainer Titz: Wolfsburg-Spiel eine Art „Viertelfinale“

Hamburg. Christian Titz befindet sich im K.o.-Modus. „Ich sehe das als eine Art Viertelfinale“, sagte der Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten Hamburger SV vor dem Auswärtsspiel am Samstag beim VfL Wolfsburg.mehr...

Erste Bundesliga

Machtwort von 96-Boss Kind: Heldt darf nicht zum VfL

Hannover. Das kommt überraschend: Horst Heldt darf doch nicht nach Wolfsburg wechseln. Hannover beendete am Donnerstag alle Spekulationen. Doch ob der Sportdirektor eine Zukunft bei 96 hat, bleibt abzuwarten.mehr...