Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sportlicher Austausch

Sportlicher Austausch

Gemeinsam üben die englischen und deutschen Kinder, wie man Handball spielt. Geschwinder

Selm. Kennst du dich mit englischen Sportarten aus? Cricket ist zum Beispiel eine sehr beliebte englische Sportart oder auch Hockey. Und natürlich lieben viele Engländer auch Fußball. 23 englische Schüler aus der Stadt Cumbria sind allerdings gerade zu Besuch in Selm, um etwas mehr über deutsche Sportarten zu lernen. Gemeinsamen mit 20 deutschen Schülern der Overberggrundschule haben sie am Dienstag Handball gespielt. Die Schüler hatten dabei viel Spaß.

Dass, die englischen Kinder kein Wort Deutsch sprachen und die deutschen Kinder nur ein wenig Englisch war auch nicht schlimm. Wenn mal ein Wort fehlte, haben sie sich einfach mit großen Gesten unterhalten. Kelsey aus England hat sich zum Beispiel darüber gefreut, eine neue Sportart kennenzulernen – und gleichzeitig auch ein paar Wörter auf Deutsch gelernt. Zum Beispiel „ja“ (auf Englisch „yes“), nein („no“) oder auch „Herr“ („Mister“). Aber auch Nelly aus Selm hat ein paar neue Wörter auf Englisch gelernt: „Zum Beispiel zu Essen und Trinken und Wörter aus dem Sport.“ Im Juni fahren dann die deutschen Kinder nach Cumbria und lernen Hockey kennen. Danach können sie die Sportart in einer AG fortsetzen.

Sabine Geschwinder

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

KINA Selm

Störche blieben in Olfen

Olfen. Viele Vögel fliegen vor den Wintermonaten nach Spanien oder auch Afrika, da es dort wärmer ist. Die beiden Storchenpaare aus der Steveraue in Olfen flogen in diesem Winter aber nicht in eine wärmere Gegend. Sie blieben in Olfen, sind oft auch auf dem Horst oder auf Feldern zu sehen. Denn Kälte macht Störchen nichts aus. Etwas stressig ist die Futtersuche, wenn die Felder mit Schnee bedeckt sind. Doch Störche sind schlau. Wenn sie in Olfen keine Nahrung finden, fliegen sie halt in die Nähe des Zoos in Münster. Denn dort gibt es auch Störche, die allerdings gefüttert werden. Und die Olfener Störche bekommen dann auch immer Futter. In diesen Tagen bleiben die Störche immer in der Nähe ihres Horstes. Denn dort möchten sie in diesem Sommer Kinder aufziehen. In Spanien und Afrika haben sich in den letzten Tagen viele Störche in Richtung Deutschland auf den Weg gemacht.mehr...

KINA Selm

Laufen für guten Zweck

Nordkirchen. Bei einem Sponsorenlauf sind Menschen bereit, für wohltätige Zwecke, Runden auf einem Sportplatz oder durch die Natur zu laufen. Sie suchen sich vorher Menschen, die bereit sind, sie für diese Anstrengung mit einem Geldbetrag zu belohnen. Pro Runde wird dann ein Geldbetrag festgelegt, der in voller Höhe als Spende weitergegeben wird. Der Gesamtbetrag von allen Läufern kommt dann meist einem Projekt zugute. Das Geld kann dann Menschen auf der ganzen Welt oder in Deutschland helfen. mehr...

KINA Selm

Besonderer Gruß

Selm. Wer in den Urlaub fährt, kennt das vielleicht: In Gästeunterkünften haben die Gastgeber oft Bücher ausgelegt, in denen die Urlauber einen Gruß hinterlassen können. Auch Städte haben Bücher mit einer ähnlichen Funktion. Das sogenannte Goldene Buch ist ein dickes Buch mit weißen Seiten, in denen besondere Gäste, die zu Besuch in der Stadt waren, ihren Gruß hinterlassen dürfen. So wie Ina Scharrenbach. Sie ist Ministerin in NRW und war am Donnerstag in Selm. Sabine Geschwindermehr...

KINA Selm

Die Leitung freihalten

Selm. Wenn man sich in einer dringenden Notlage befindet, kann man entweder die Polizei oder den Rettungsdienst anrufen. Die Nummern 110 und 112 sind extra für Notfälle da. Bei einem Brand, einem Unfall oder einer anderen lebensgefährlichen Situation sind Polizisten, Feuerwehrmänner oder Ersthelfer in wenigen Minuten da, um zu helfen. Die Mitarbeiter in sogenannten Leitstellen nehmen die Anrufe an und fragen nach den wichtigsten Fakten: Was ist passiert? Wo ist es passiert? Wie viele Personen sind betroffen oder verletzt? So können sie herausfinden, ob ein wichtiger Notfall vorliegt. Dann schicken sie einen Rettungswagen zu der Person, die angerufen hat. Ab und zu stellt sich dann heraus, dass sich der Anrufer einen Scherz erlaubt hat. Viele Mitarbeiter beim Notruf berichten, dass sie auch viele Telefonstreiche von Kindern und Jugendlichen annehmen. Für den Rettungsdienst ist das leider ein großes Problem. Denn in der Zeit kann die Telefonleitung für einen wirklich wichtigen Anruf blockiert sein. Ein Mensch, der wirklich Hilfe braucht, muss dann lange warten, bis ein Rettungswagen bei ihm ist. Manchmal können auch wenige Sekunden wichtig sein. Deswegen sollte man den Notruf niemals aus Spaß anrufen.Aileen Kiersteinmehr...

KINA Selm

Der Ordner für Notfälle

Selm. Es kommt zwar nur selten vor, dass es an Schulen zu richtig gefährlichen Situationen kommt, etwa, wenn Schüler andere mit dem Messer bedrohen oder zustechen. Aber für den Fall der Fälle müssen in einer Schule diejenigen, die Verantwortung tragen, wissen, was in solch einem Fall zu tun ist. An den Selmer Schulen gibt es einen speziellen Ordner, der meistens bei der Schulleitung liegt. In diesem Ordner steht, was zu tun ist.mehr...

KINA Selm

Gesucht und gefunden

Olfen. Es kann schnell passieren: Viele Menschen verlieren in Hektik ihre Wertsachen. Das können Geldbeutel, Schuhe oder Handys sein. Oft werden die Sachen gefunden und können in einem Fundbüro der Stadt abgegeben werden. Das ist meist im Rathaus. Dort bleiben sie dann sechs Monate. Jeder Mensch freut sich über ehrliche Finder und ist glücklich, wenn er sein vermisstes Eigentum wieder in Empfang nehmen kann. Deshalb sollte man fremde und gefundene Sachen immer in das nächste Fundbüro bringen. Aileen Kiersteinmehr...