Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige
Anzeige

Sprengsatz explodiert und beschädigt Auto in Bremen

Bremen.

Bei einem mutmaßlichen Anschlag ist in Bremen ein Auto durch einen Sprengsatz beschädigt worden. Verletzt wurde niemand. Anwohner hatten in der vergangenen Nacht eine laute Explosion gehört und die Polizei informiert. Als die Beamten eintrafen, entdeckten sie den demolierten Wagen. Die Polizei hat noch in der Nacht mit der Spurensicherung begonnen und sucht nach Zeugen. Der Sprengsatz detonierte an dem Auto, das in einer Straße im Stadtteil Vahr stand. Das Viertel galt als sozialer Brennpunkt, inzwischen wohnen dort Menschen unterschiedlichen Alters, Bildung und Herkunft.

Anzeige
Anzeige
Das könnte Sie auch interessieren

Schlaglichter

Gutachter schätzen Verdächtigen von Kandel auf etwa 20 Jahre

Landau. Der mutmaßliche Täter im Fall des getöteten Mädchens Mia in Kandel ist älter als bisher angenommen, kann aber wohl nach Jugendstrafrecht verurteilt werden. Ein Sachverständiger stellte bei dem Ex-Freund Mias ein absolutes Mindestalter von 17 Jahren und sechs Monaten fest. Wahrscheinlich sei der afghanische Flüchtling aber etwa 20 Jahre alt. Mia wurde am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt in Kandel erstochen. Der mutmaßliche Täter war offiziellen Angaben zufolge bei der Tat ebenfalls erst 15 Jahre alt - der Vater des Opfers hatte das bezweifelt.mehr...

Schlaglichter

Gutachten nach gewaltsamem Tod von Mia:Verdächtiger unter 21

Kandel. Rund zwei Monate nach dem gewaltsamen Tod der 15-jährigen Mia im pfälzischen Kandel hat ein medizinisches Gutachten ergeben, dass der mutmaßliche Täter unter 21 ist. Damit gilt der afghanische Flüchtling nicht als Erwachsener im strafrechtlichen Sinn, wie die Staatsanwaltschaft Landau mitteilte. Mia wurde am 27. Dezember in einem Drogeriemarkt in Kandel erstochen. Der mutmaßliche Täter war offiziellen Angaben zufolge bei der Tat ebenfalls erst 15 Jahre alt - der Vater des Opfers hatte Zweifel daran geäußert.mehr...

Schlaglichter

Brandserie in Hochhaus: Tatverdächtiger kommt vor Haftrichter

Berlin. Im Fall der Brandserie in einem Berliner Hochhaus soll der 26-jährige Tatverdächtige am Dienstag einem Haftrichter vorgeführt werden. Das teilte die Polizei mit. Der Mann war am Montag von Fahndern festgenommen worden. Er wohnt den Angaben zufolge in dem 18-stöckigen Plattenbau im Stadtteil Lichtenberg. Dort hatte es innerhalb von fünf Tagen vier Brandstiftungen gegeben, zuletzt am Sonntagabend.mehr...

Schlaglichter

Ziege in Streichelzoo getötet - zwei Verdächtige ertappt

Berlin. Zum zweiten Mal innerhalb weniger Wochen haben Einbrecher in einem Streichelzoo in Berlin-Neukölln ein Tier geschlachtet - diesmal eine Angora-Ziege. Weil ein Zeuge am Sonntagabend Tierschreie hörte und die Polizei rief, erwischten Beamte zwei Tatverdächtige. Einer der Männer hatte ein blutverschmiertes Messer bei sich, in der Nähe lag ein Rucksack mit einem Ziegenbein und blutverschmierten Handschuhen. In einem Gehege des Streichelzoos im Volkspark Hasenheide entdeckten die Polizisten die Ziege mit durchtrennter Kehle und abgetrenntem Bein.mehr...

Schlaglichter

Martin Schmidt tritt als Trainer des VfL Wolfsburg zurück

Wolfsburg. Martin Schmidt ist nicht mehr Trainer des Fußball-Bundesligisten VfL Wolfsburg. Der 50-Jährige ist nach nur fünf Monaten bei den Niedersachsen von seinem Amt zurückgetreten, wie der Tabellen-14. mitteilte. Der VfL schwebt nach 23 Spieltagen mit nur einem Punkt Vorsprung auf den Relegationsrang in akuter Abstiegsgefahr. „Martin Schmidt will mit seinem Rücktritt den Weg freimachen, damit der VfL mit einem neuen Cheftrainer schnellstmöglich den Klassenerhalt sichern kann“, sagte Manager Olaf Rebbe.mehr...

Schlaglichter

Ex-Oasis-Sänger: Deutsche Polizei hat mir Zähne gezogen

London. Ex-Oasis-Sänger Liam Gallagher sieht sich als Opfer der deutschen Polizei. Der notorische Streithahn hatte bei einer Schlägerei in einem Hotel in München im Jahr 2002 zwei Schneidezähne verloren, wie es damals hieß. Nun behauptete er in einem veröffentlichten „Guardian“-Interview, die Zähne seien ihm von der Polizei „mit der Zange“ gezogen worden. Seiner Darstellung nach zogen „die verdammten deutschen Polizisten“ sie zur Rache, während er bewusstlos war. Gallagher hatte einem Polizisten gegen die Brust getreten, als der ihn bei der Massenschlägerei festnehmen wollte.mehr...