Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Anzeige

Sprengung Pikrinsäure in Wittener Otto-Schott-Realschule

/
Kurz vor 13 Uhr am Dienstag: Die Schüler haben die Otto Schott-Realschule verlassen, die Mitarbeiter des Ordnungsamtes halten eine Lagebesprechung ab. Was tun wir, wenn der Feuerwerker heute nicht mehr kommt?
Kurz vor 13 Uhr am Dienstag: Die Schüler haben die Otto Schott-Realschule verlassen, die Mitarbeiter des Ordnungsamtes halten eine Lagebesprechung ab. Was tun wir, wenn der Feuerwerker heute nicht mehr kommt?

Foto: Susanne Linka

Unscheinbar wirkt das Pikrinsäure-Fläschchen im abschließbaren Sicherheitsschrank der Otto Schott-Realschule. Doch die pulverisierte Säure ist hochexplosiv, die Menge wäre im Ernstfall tödlich.
Unscheinbar wirkt das Pikrinsäure-Fläschchen im abschließbaren Sicherheitsschrank der Otto Schott-Realschule. Doch die pulverisierte Säure ist hochexplosiv, die Menge wäre im Ernstfall tödlich.

Foto: Susanne Linka

Alles ist in der Otto Schott-Realschule am vorschriftsmäßigen Ort gelagert. Und  doch wäre im Enstfall das Zusammenwirken wegen der Brandbeschleunigung fatal: Der Spiritus z.B. steht neben dem pulversierten Pikrin.
Alles ist in der Otto Schott-Realschule am vorschriftsmäßigen Ort gelagert. Und doch wäre im Enstfall das Zusammenwirken wegen der Brandbeschleunigung fatal: Der Spiritus z.B. steht neben dem pulversierten Pikrin.

Foto: Susanne Linka

Bald soll es losgehen: Das Spezial-Fahrzeug des Landeskriminalamts rollt auf den Hof der Otto Schott-Realschule.
Bald soll es losgehen: Das Spezial-Fahrzeug des Landeskriminalamts rollt auf den Hof der Otto Schott-Realschule.

Foto: Susanne Linka

Kurz vor 16 Uhr bringt die Feuerwehr die Torfsäcke für die Sprengung.
Kurz vor 16 Uhr bringt die Feuerwehr die Torfsäcke für die Sprengung.

Foto: Susanne Linka

Die Feuwerhrleute entladen vier Säcke. Sie werden um die Sprengladung herumgelegt, um Splitter aufzufangen.
Die Feuwerhrleute entladen vier Säcke. Sie werden um die Sprengladung herumgelegt, um Splitter aufzufangen.

Foto: Susanne Linka

Die Feuwehrleute entladen vier Säcke, die um die Sprengladung herum aufgebaut werden.
Die Feuwehrleute entladen vier Säcke, die um die Sprengladung herum aufgebaut werden.

Foto: Susanne Linka

Feuerwehrleute beobachten die Vorbereitungen für die Sprengung im Grün vor der Schule.
Feuerwehrleute beobachten die Vorbereitungen für die Sprengung im Grün vor der Schule.

Foto: Susanne Linka

Gerald Klawe vom Ordnungsamt bespricht mit der Polizei die notwendigen Sicherungsmaßnahmen.
Gerald Klawe vom Ordnungsamt bespricht mit der Polizei die notwendigen Sicherungsmaßnahmen.

Foto: Susanne Linka

Gesperrt wurden die Fußwege im Umfeld der Schule, hier Richtung Dieckhoffsfeld.
Gesperrt wurden die Fußwege im Umfeld der Schule, hier Richtung Dieckhoffsfeld.

Foto: Susanne Linka

Auch vom Parkplatz her darf keiner mehr aufs Gelände.
Auch vom Parkplatz her darf keiner mehr aufs Gelände.

Foto: Susanne Linka

Das Sprengloch nach dem Count-Down zur Explosion.
Das Sprengloch nach dem Count-Down zur Explosion.

Foto: Susanne Linka

Alles erledigt - Schüler und Ordnungskräfte dürfen das Sprengloch nach der Explosion bestaunen.
Alles erledigt - Schüler und Ordnungskräfte dürfen das Sprengloch nach der Explosion bestaunen.

Foto: Susanne Linka

Konrektor Peter Hofmann musste am Dienstag bangen, ob der Unterricht an der Otto Schott-Realschule am Mittwoch stattfinden kann.
Konrektor Peter Hofmann musste am Dienstag bangen, ob der Unterricht an der Otto Schott-Realschule am Mittwoch stattfinden kann.

Foto: Susanne Linka

Kurz vor 13 Uhr am Dienstag: Die Schüler haben die Otto Schott-Realschule verlassen, die Mitarbeiter des Ordnungsamtes halten eine Lagebesprechung ab. Was tun wir, wenn der Feuerwerker heute nicht mehr kommt?
Unscheinbar wirkt das Pikrinsäure-Fläschchen im abschließbaren Sicherheitsschrank der Otto Schott-Realschule. Doch die pulverisierte Säure ist hochexplosiv, die Menge wäre im Ernstfall tödlich.
Alles ist in der Otto Schott-Realschule am vorschriftsmäßigen Ort gelagert. Und  doch wäre im Enstfall das Zusammenwirken wegen der Brandbeschleunigung fatal: Der Spiritus z.B. steht neben dem pulversierten Pikrin.
Bald soll es losgehen: Das Spezial-Fahrzeug des Landeskriminalamts rollt auf den Hof der Otto Schott-Realschule.
Kurz vor 16 Uhr bringt die Feuerwehr die Torfsäcke für die Sprengung.
Die Feuwerhrleute entladen vier Säcke. Sie werden um die Sprengladung herumgelegt, um Splitter aufzufangen.
Die Feuwehrleute entladen vier Säcke, die um die Sprengladung herum aufgebaut werden.
Feuerwehrleute beobachten die Vorbereitungen für die Sprengung im Grün vor der Schule.
Gerald Klawe vom Ordnungsamt bespricht mit der Polizei die notwendigen Sicherungsmaßnahmen.
Gesperrt wurden die Fußwege im Umfeld der Schule, hier Richtung Dieckhoffsfeld.
Auch vom Parkplatz her darf keiner mehr aufs Gelände.
Das Sprengloch nach dem Count-Down zur Explosion.
Alles erledigt - Schüler und Ordnungskräfte dürfen das Sprengloch nach der Explosion bestaunen.
Konrektor Peter Hofmann musste am Dienstag bangen, ob der Unterricht an der Otto Schott-Realschule am Mittwoch stattfinden kann.